Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Referentenentwurf des Gesetzes über die Offenlegung von Vorstandsvergütungen

Der deutsche Gesetzgeber hat in § 161 AktG das Prinzip des "comply-or-explain" zu den ...

Der deutsche Gesetzgeber hat in § 161 AktG das Prinzip des "comply-or-explain" zu den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) fixiert. Mit Hilfe dieser Pflicht zur Abgabe einer jährlichen Entsprechenserklärung hat der Anleger die Möglichkeit, auf die Einhaltung guter Corporate Governance- Grundsätze zu achten und daraus folgend seine Anlageentscheidung zu treffen. Die meisten der Kodex-Empfehlungen oder-Anregungen werden von den börsennotierten deutschen Gesellschaften befolgt, einige wiederum mehrheitlich abgelehnt. Das Vorstandsvergütungs- Offenlegungsgesetz (VorStOG) ist eine Reaktion der Bundesregierung auf die ihrer Ansicht nach unzureichende Akzeptanz der entsprechenden Empfehlungen des DCGK zum individualisierten Ausweis der Vorstandsbezüge zu verstehen.
Der Referentenentwurf ist abrufbar unter http://www.DIRK.org/sw4432.asp

Quelle: FINANZ BETRIEB, 10.05.2005

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite