Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Research Institute
Unternehmenssteuern senken, eine klügere Energiewende umsetzen, Infrastruktur sanieren und modernisieren, Chancen der Digitalisierung nutzen und bessere Bildung für alle! So könnte die deutsche Volkswirtschaft den sich abzeichnenden globalen Herausforderungen begegnen und – trotz Bevölkerungsalterung – wieder auf einen höheren Wachstumspfad gelangen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist wunderbar zu lesen, dass hier endlich ein Entwurf eines nationalen Masterplans für das 21. Jahrhundert und die Zukunft Deutschlands von Herrn Prof. Rürup veröffentlicht wurde.

    Ich sehe es genauso, dass uns in Europa schon längst die Zeit davon läuft und wir dringend einen echten und vor allem verlässlichen Gegenpol oder Mittelpol zu den USA und China bilden müssen. Die "Seidenstraße 2.0" ist laut einigen Dokumentationen ein 900 Euro Milliardenprojekt und sukzessive sind bereits Seehäfen und Bahnlinien errichttet worden. Traurig, dass diesmal nicht wir Europäer auf diese Idee kamen und so müssen wir jetzt die Früchte dieser Ernte in China erleben. Und von dem massiven Aufbau an Militärtechnik erst gar nicht nicht zu reden!

    Wir haben es uns in Deutschland zu lange gemütlich gemacht und die bisherigen Regierungen haben zu viel auf das Aufzehren der Resourcen gesetzt. Dabei gibt es eine böse Regel im Wertstromdesign der Ökonomien: Wenn man nicht rechtzeitig in Zukunftsfelder und Bürger investiert, wird es hinten raus nur noch teuerer oder führt gleich zu erheblichen Wettbewerbsnachteilen. Der Bericht des WEF zeigt es deutlich und wir sind nicht nur ein Platz abgestiegen, sondern schon nah ran aus den Top-10 zu fliegen.

    Erkennbar ist die GroKo nicht ohne Grund eine echte Gefahr für Demokratien oder Volkswirtschaften. Politisch wird sich gemütlich im Wähler-Fang eingerichtet und ökonomisch kommt nur der kleinste gemeinsame Nenner raus. Das "Klimaschutzpaketchen 2030" zeigt dies auf ganzer Linie, denn es hätte auch für einen Aufbruch in neue Zeiten dienen können, bei denen Recycling- und Umwelttechniken mehr wert sind, als der wummernde 5-Liter-Bi-Turbo-Sportwagen oder Diesel-Motor. ;-)

Mehr zu: Der Chefökonom - Ein Fünf-Punkte-Plan für Wachstum und nachhaltige Beschäftigung