Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schattenwirtschaft Immer weniger Menschen arbeiten schwarz

Wegen der niedrigen Arbeitslosigkeit wird in Deutschland so wenig schwarz gearbeitet wie seit 18 Jahren nicht mehr.
1 Kommentar
Der Schatten eines Malers zeichnet sich  auf einer Hauswand ab. Quelle: dpa

Der Schatten eines Malers zeichnet sich auf einer Hauswand ab.

(Foto: dpa)

Tübingen Weil man derzeit vergleichsweise leicht einen regulären Job bekomme, sei Schwarzarbeit für die Menschen nicht mehr so attraktiv wie noch vor einigen Jahren, sagte der Geschäftsführer des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW), Bernhard Boockmann, am Dienstag in Tübingen.

Trotzdem geht das Institut in seiner Schattenwirtschaftsprognose davon aus, dass in Deutschland jeder siebte Euro am Fiskus vorbeigeschleust werde.

Das Volumen der Schattenwirtschaft betrage in diesem Jahr rund 13,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Schattenwirtschaft: Immer weniger Menschen arbeiten schwarz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Welch ein armseliger Artikel. Da hat irgendein Funktionär eine kurze Blähung und das HB macht eine Propagandaüberschrift draus. Wo soll das bloss noch hinführen...

Serviceangebote