Schulden Athen will Zahlungsfristen um 20 Jahre strecken

50 statt 30 Jahre: Auf so viele Jahre will die griechische Regierung die Zahlungsfristen für die EU-Hilfen verlängern. Außerdem strebt das krisengebeutelte Land eine Senkung der Zinsen an.
9 Kommentare
Mehr Geld für Griechenland? Darauf hofft die Regierung in Athen. Quelle: dpa

Mehr Geld für Griechenland? Darauf hofft die Regierung in Athen.

(Foto: dpa)

AthenDie griechische Regierung will am 5. Mai mit den Europartnern über weitere Hilfen für das Krisenland sprechen. Dabei zielt Athen nach den Worten eines hohen Funktionärs des Finanzministeriums auf eine deutliche Verlängerung der Zahlungsfristen.

„Wir hoffen auf eine Verlängerung von (heute) 30 auf 50 Jahre“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag. Bereits am Montag hatte der griechische Finanzminister Ioannis Stournaras bekanntgegeben, dass Athen das Thema auf die Tagesordnung der nächsten Eurogruppen-Sitzung setzen will.

Griechenland strebt neben der Streckung von Zahlungsfristen auch eine Senkung der Zinsen an. Die Eurogruppe hatte den Griechen schon im November 2012 in Aussicht gestellt, Athen mit weiterer Hilfe unter die Arme zu greifen, vorausgesetzt die Sparmaßnahmen würden greifen, so dass ein primärer Haushaltsüberschuss (ohne Zinslasten) erreicht werde.

Die EU hatte vergangene Woche bestätigt, dass Athen dieses Ziel 2013 erreicht hat. Mit Entscheidungen wird erst im Herbst gerechnet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • afp
Startseite

9 Kommentare zu "Schulden: Athen will Zahlungsfristen um 20 Jahre strecken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wann fliegen die Griechen endlich raus aus dem Euro ?
    Vorher haben sie uns belogen und sind mit Unterstützung der Sozis rein in den Euro, jetzt werden wir vorgeführt und weiter betrogen. In der ganzen EZB Bande herrschen Mehrheiten der Südländer, allen voran der Super Mario - Im Ergebnis bluten jetzt bald die Steuerzahler, die Rentner und selbst die Hartz 4 Empfänger für deren Tricksereien.

  • weiter so, liebe Griechen, weiter so. Ihr wisst, wie man das macht: alles versprechen und nichts tun. Tarnen, taeuschen und verp.... . Und öffentlich weinen. Steter Tropfen hoehlt den Stein. Irgenwann werden die Glaeubiger sicher generft auf eure Forderungen eingehen. Und vor allem die doofen Deutschen werden zahlen (was wir übrigens schon jetzt kräftig tun). Und glaubt ihr allen Ernstes, ihr würdet am Kapitalmarkt auch nur einen Cent unter 10% Zinsen bekommen, wenn nicht in erster Linie die Stärke der deutschen Wirtschaft letztlich als Garant für die markigen Sprüche von Herrn Draghi den Geldgebern Sicherheit genug ist?

  • Bitte genau rechnen: - 2,5 % gemeint sind also Guthabenzinsen auf Schulden (ehrlich - das gibt es in Griechenland)ergeben aber selbst bei einfacher Zinsen nur eine Tilgungszeit von 40 Jahren. Bespiel: Von 100 Mrd 2,5 % sind 2,5 Mrd. 100 : 2,5 = 40. Sollte man als Dipl.-Ing. rechnen können.


  • Jetzt läuten sie wohl den "countdown für D-Day" ein.
    Zieht die Helme auf, es kommt knueppeldick.

    Lachnummer, wie in all den letzten Jahren....

  • Also ein Quasi-Schuldenschnitt. Da werd ich morgen doch glatt mal bei meiner Hypothekenbank vorbeischauen, da muss doch was möglich sein

  • Die griechischen Regierungen verscheissern alle und das mit treudoofem Gesichtsausdruck. Ist ja sogar bei uns allgegenwärtig. Erstmal einen auf doof machen und dann lügen, daß sich die Balken biegen. Das Bedenkliche dabei ist jedoch, daß die produktiv arbeitende und das Gebilde BRD finanzierende Bevölkerung die Gelackmeierten sind. Viele dieser Bevölkerung sind auch noch zufrieden damit und denken, so gut wie heute ist es noch nie gegangen. Was so eine Lebensqualitätsverbesserung wie Farbfernsehen, regelmäßige Urlaubsreisen, soziale Sicherheit und Konsumfreude so alles bewirken kann. Da schaut man doch über wirkliche Bildung, Wahrheit, Ressourcenverschwendung, allgegenwärtigem Lug und Trug und dem Niedergang von Kultur und Anstand locker hinweg. Da soll noch einer sagen, es gibt keinen Teufel. Auch der ist allgegenwärtig.

  • Besser kann Griechenland seine reale Pleite nicht verheimlichen. Die AfD hat recht: Griechenland hätte längst raus aus dem Euro und aus der EU müssen. Nur dann wäre ein Neuanfang möglich, der EU-gewollt verschleppt wird! Es ist eine große Niederlage für Merkel und Schäuble, wobei sich die Griechenschulden weiter auftürmen, wohl bis zum endgültigen Zusammenbruch.

  • Man sollte sich ein Herz nehmen und negative Zinsen anstreben. -2,5 % auf 50 Jahre. Das wuerde vieles leichter machen.

  • Lösung aller Probleme:
    Kreditlaufzeit: 999 Jahre
    Zins: 0%
    Tilgung: Endfällig

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%