Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ein Teil der über vier Millionen Arbeitslosen will oder kann keine Beschäftigung aufnehmen. Diese sollten daher bei der Berechnung ausgeklammert werden und Zahlen korrigiert, fordern Teile der CDU und FDP.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was seid ihr lachhafte Politiker ,der Arbeiter lacht euch aus
    für eure renten Politik, ihr sollte euch schämen gegen die Arbeiter eure beamte schickt ihr mit 55 Jahre in der rente
    den Arbeiter Läst ihr bis zum Tode arbeiten was das Arbeitsamt für zahlen bekannt gibt sind so stark geschönt das sie sie gar nicht trauen bekant zugeben ,da wird den selber schlecht da bei ,ihr stellt euch da hin das ihr arbeit geschafft habt, ihr habt nichts aber wirklich nicht geschafft jetzt werden erst mal die arbeitslosen in die höhe gehen

Mehr zu: Statistik - Streit um wahre Arbeitslosenzahlen