Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Statistikamt Eurostat Eurozone fährt Produktion wieder hoch

Neben allen Negativ-Prognosen verkündet das Statistikamt Eurostat erfreulichere Zahlen: Unternehmen in der Eurozone steigern ihre Produktion. Besonders kräftig stieg im September die Produktion von Investitionsgütern.
1 Kommentar
Laut Statistikamt Eurostat dürfte die Euro-Zone 2014 nach zweijähriger Rezession wieder wachsen. Quelle: ap

Laut Statistikamt Eurostat dürfte die Euro-Zone 2014 nach zweijähriger Rezession wieder wachsen.

(Foto: ap)

Brüssel Die Unternehmen der Euro-Länder haben ihren Produktion im September hochgefahren. Sie stellten 0,6 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Brüssel mitteilte. Damit wurde ein Teil des im August erlittenen Einbruchs von 1,4 Prozent wieder aufgeholt. Ökonomen hatten aber einen etwas stärkeren Anstieg von 0,7 Prozent erwartet.

Mit 2,9 Prozent besonders kräftig zog im September die Produktion von Investitionsgütern an. Die Herstellung von haltbaren Konsumgütern wie Fernseher und Kühlschränke schrumpfte dagegen um 2,6 Prozent und damit so stark wie seit über drei Jahren nicht mehr.

Die Euro-Zone dürfte 2014 nach zweijähriger Rezession wieder wachsen. Allerdings wird das Plus beim Bruttoinlandsprodukt nur bei mageren 0,8 Prozent gesehen – vor allem wegen der Nachwehen der Schulden- und Bankenkrise, aber auch wegen geopolitischer Risiken wie dem Ukraine-Konflikt.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Statistikamt Eurostat: Eurozone fährt Produktion wieder hoch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast. Wie bitte schön soll die Produktion hochfahren, wenn die Lokomotive in der EU nur mit halben Dampf fährt.
    Die Wertschöpfung lässt in der EU kontinuierlich nach und dies wird auch so weiter gehen. Die Politik lügt sich selbst und die weltweiten Investoren an, wenn diese getürkte Statistiken sprechen lässt.