Steuerschätzung Schäuble bekommt ein paar Milliarden weniger

Die Einnahmen von Finanzminister Wolfgang Schäuble wachsen langsamer als erwartet. Steuerschätzer werden ihre Prognose für dieses Jahr leicht senken. Trotzdem liegt das Gesamtaufkommen noch bei rund 615 Milliarden Euro.
22 Kommentare
Dieses Mal dürften die Steuerschätzer keinen Nachschlag für Wolfgang Schäuble haben. Quelle: dpa

Dieses Mal dürften die Steuerschätzer keinen Nachschlag für Wolfgang Schäuble haben.

(Foto: dpa)

DüsseldorfBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seine Länderkollegen müssen sich auf weniger Einnahmen als erhofft einstellen. Nachdem der Arbeitskreis Steuerschätzung fünf Mal in Folge seine Prognosen nach oben revidiert hat, wird er kommende Woche erstmals seit drei Jahren sein Vorhersage wohl senken. Dies berichtet das Handelsblatt unter Verweis auf eine Umfrage unter Steuerschätzern. Dieses Jahr dürfte den Angaben zu Folge ein kleiner einstelliger Milliardenbetrag fehlen – gemessen am Gesamtaufkommen von etwa 614 bis 617 Milliarden ein knappes Prozent.

Gleichwohl werden die Einnahmen weiterhin kräftig steigen, wenn auch etwas langsamer als bisher geschätzt. im Jahr 2017 dürfte der Staat etwa 700 Milliarden Euro Steuern einnehmen. Das wären 100 Milliarden Euro mehr, als noch 2012.

Im Arbeitskreis Steuerschätzungen sind Experten von Bund, Ländern, Gemeinden, Wirtschaftsforschungsinstituten, Bundesbank, Sachverständigenrat und Statistischem Bundesamt vertreten. Die Steuerschätzung findet vom 6. bis 8. Mai im Weimar statt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • asr
Startseite

22 Kommentare zu "Steuerschätzung: Schäuble bekommt ein paar Milliarden weniger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "A U S M I S T E N !"

    LOL, ja klar.
    Sie wissen aber schon, das jeden Tag neuer Mist produziert wird, solange es Kühe gibt, und dieser jeden Tag gleich stinkt.
    Trotzdem ist mir das Ziel, was diese Partei will, nicht wirklich klar. Andere Länder rausschmeißen, das habe ich verstanden, aber was noch? Weniger Steuern? Boah, Klasse man, echt endgeil. Faule Verwandte loswerden? Wie praktisch! Arbeit für alle! Ähm, welche? Die der Roboter und Tagelöhner?
    Und gehe ich durch ein dunkles Tal ... hm, sowas? Erst ein Schrecken und dann gehts uns allen wieder Klasse?
    Grimms Märchen beherrschen das besser.

  • @ netshadow

    Zitat : und Ihr "Glück" dann dem "Marxismus" entkommen zu sein, kann ich Ihnen herzlich gönnen.

    - da bin ich aber beruhigt !

    Und glauben Sie mir, die AfD wird auch dafür sorgen, dass der Marxisten-Haufen samt verblendeten Kommunisten, die sich heute LINKE nennen, nicht mehr in den Bundestag kommt !

    Jetzt kann Oskar auch seine Ruhezeit mit Sarah richtig auskosten....meiner Meinung nach, hat er mit den SED - Schmarotzern auch nur das eine Ziel verfolgt.....sonst ist er schon lange reif für die Klappsmühle !

  • @ netshadow


    Zitat : Warum sollten sie das wollen?

    - was soll diese Frage ? Oder meinen Sie , dass mit Ihrer Feststellung :
    " weil Amigo Wissenschaftler Politik machen wollen" Sie erst gar nicht wussten, was Sie schreiben ?

    Sie haben es wohl richtig verstanden, was sie wollen ! In erster Linie

    A U S M I S T E N ! Deswegen wollen diese AfD Amigos in die Politik !

  • "Und ideologiegeblendeten Marxisten wie Sie werden die AfD nicht aufhalten "

    hab ich ja überlesen *lol*
    Ideologieverblendung - hm, Sie sollten in den Spiegel schauen wenn Sie anderen Leuten ihre eigenen Vermutungen einfach unterstellen, um was zu erreichen?
    Keine Ahnung, aber es wird genauso wenig wirken wie Wissenschaftler mit Pensionsansprüchen und "einfachen" Rezepten. Jeder bekommt seine Regierung die er sich redlich verdient :), und Ihr "Glück" dann dem "Marxismus" entkommen zu sein, kann ich Ihnen herzlich gönnen.

  • "Sie wollen das und werden es auch, zumal die "gegenwärtige" Politiker Abzocker, Dilettanten, Träumer, Lügner, Utopisten und vor allem ein unfähiges Pack darstellen !"

    Warum sollten sie das wollen?

  • Wenn das so ist, wie will Schäuble denn dann noch halb Europa durchfüttern?
    Da muß er sich was überlegen. Aber natürlich erst nach der Wahl. Da kommen dann so einige saftige Abgaben und Steuererhöhungen

  • @ netshadow

    Zitat : Und alle kehren friedlich in ihr Heimatland zurück, weil Amigo Wissenschaftler Politik machen wollen.

    - Sie wollen das und werden es auch, zumal die "gegenwärtige" Politiker Abzocker, Dilettanten, Träumer, Lügner, Utopisten und vor allem ein unfähiges Pack darstellen !

    Und ideologiegeblendeten Marxisten wie Sie werden die AfD nicht aufhalten !

  • Das wird auch so weitergehen, wenn Deutschland nicht endlich wieder zu einem Beschäftigungssystem zurückfindet, welches den Sozialstaat trägt und den Bürger schützt. Nämlich Abbau der Arbeitslosen durch Reformierung des Jobsystems. Dann muss man auch die Arbeitslosenzahlen nicht mehr schönlügen.
    Sämtliche 1-EURO, Geringverdiener bzw. alle Beschäftigungsverhältnisse ohne Steuer- u. Sozialabgabepflicht gehören abgeschafft. Sie nützen auf Dauer weder den Beschäftigten, noch dem Staat-verdienen dadurch ebenfalls den Arbeitslosenstatus.
    Den Beschäftigten werden die Rechte, wie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, sowie Aufbau einer Alterssicherung etc. entzogen durch diese Art Beschäftigung und dem Staat fehlen die Gelder, um derartige Leistungen aufzubauen.
    Es muss vom Gesetz her geregelt werden, daß Beschäftigung nur noch auf versicherter und versteuerter Basis stattfinden darf und somit ein Teil der erwirtschafteten Erträge dem Allgemeinwohl zugute kommt. Dazu gehört auch die Refomierung des Altersicherungssystems-weg von Renten-u. Pensionssystem, hin zu einem gleichberechtigtem, sozialverträglichem Einheitssystem für alle Beschäftigten. Das Umzusetzen sollte oberstes Gebot der Regierung sein. Nur wenn ich im eigenen Land ein funktionierendes, dem Bürger Sicherheit vermittelndes Sozialgefüge gibt, kann man auch daran denken befreundeten Nationen zur Seite zu stehen.
    Niemals aber so wie es momentan geschieht, auf Kosten der Fürsorgepflicht dem eigenen Volkes gegenüber.
    Dazu gehört als Erstes die sofortige Abkehr von einer europäischen Gemeinschaftwährung zurück zu länderspezifischen Währungen wie vor der EURO-Einführung, um weiterer Vernichtung von Milliarden vorzubeugen, die besser dem Abbau der Arbeitslosigkeit durch Aufbau eines neuen Besschäftigungssystems vorbehalten bleiben sollten.

  • "Er wird sich noch wundern, wenn dieser Euro- und EU-Irrsinn so weiter geht. Die AfD muss Abhilfe schaffen."

    LOL, natürlich. Und alle kehren friedlich in ihr Heimatland zurück, weil Amigo Wissenschaftler Politik machen wollen. *plonk*

  • Und der Rollstuhl-Oberspendenaufklärer erhält auch noch viel weniger Zinssteuereinnahmen. Er wird sich noch wundern, wenn dieser Euro- und EU-Irrsinn so weiter geht. Die AfD muss Abhilfe schaffen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%