Umfrage Nur in Frankreich ist die Geschäftsstimmung mies

Weltweit sind die Firmen wieder zuversichtlicher, was die konjunkturelle Entwicklung angeht. Die große Ausnahme ist Frankreich. Dort sind die Manager mittlerweile pessimistischer als in den Krisenstaaten Südeuropas.
9 Kommentare
Globale Geschäftsstimmung hellt sich etwas auf. Quelle: dpa

Globale Geschäftsstimmung hellt sich etwas auf.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie ökonomische Schere in der Euro-Zone öffnet sich immer weiter, die Kluft zwischen Nord und Süd wird noch tiefer. Und dieser Trend könnte anhalten, wie Umfragedaten der internationalen Unternehmensberatung „Warth & Klein Grant Thornton“ zeigen, über die das Handelsblatt in seiner Dienstagausgabe berichtet.

Demnach sind die Firmen in Deutschland inzwischen wieder deutlich zuversichtlicher, was die konjunkturelle Entwicklung angeht: Der entsprechende Indexwert ist im März auf 42 Punkte gestiegen und liegt damit so hoch wie seit Anfang 2012 nicht mehr.

In den anderen größeren Ländern der Euro-Zone erwartet dagegen nach wie vor eine Mehrheit der Manager, dass die Geschäfte sich schlechter entwickeln. In Frankreich ist die Stimmung der befragten Manager mittlerweile sogar schlechter als in den Krisenstaaten Italien, Spanien und Griechenland. In keinem Industrieland gibt es derzeit mehr Pessimisten als in Frankreich.

Für die Umfrage wurden 3000 Führungskräfte in 40 Volkswirtschaften weltweit nach den Geschäftsaussichten ihres Unternehmens befragt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • asr
Startseite

9 Kommentare zu "Umfrage: Nur in Frankreich ist die Geschäftsstimmung mies"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zitat: In den anderen größeren Ländern der Euro-Zone erwartet dagegen nach wie vor eine Mehrheit der Manager, dass die Geschäfte sich schlechter entwickeln.

    und dann:

    nur in Frankreich ist die Geschäftsstimmung mies.

    Kleine Frage: bedeutet dies dann, wenn ich weniger Umsatz erwarte, dass ich dann eine gute Geschäftstimmung habe ausser ich befinde mich in Frankreich? Oder soll das heissen, man feiert in den anderen Ländern, weil man weniger tun muss?

    Also wirklich, ich habe schon besser verbogene Geschichten gehört.

  • Man muss nur einmal auf die Homepage der Gesellschaft gehen, die die Umfrage gemacht haben will.
    Und die sollen wissen, was die Grossindustrie in Europa denkt ?? ich lach mich schlapp !
    HB, Ihr werdet täglich peinlicher.
    Ich geh gleich mal zur Eisdiele und in die Dönerbude. Dann veröffentliche ich das Ergebnis als "Erwartungen des italienischen und türkischen Dienstleistungssektors".
    Mensch, Mensch, Mensch, Handelsblatt. Wo soll das nur enden ?

  • Eine weitere schandhafte, erbärmliche Lüge.

    Hier die Wahrheit:

    "Berlin – Die deutschen Exporteure haben wegen Euro-Krise und schlapper Weltwirtschaft einen unerwarteten Rückschlag erlitten. Ihr Umsatz fiel im Februar um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt mit. Von Reuters befragte Ökonomen hatten stabile Einnahmen erwartet, nachdem sie im Januar noch um 1,3 Prozent zugelegt hatten. Die Unternehmen verkauften Waren im Wert von 88,7 Milliarden Euro ins Ausland und damit 2,8 Prozent weniger als im Februar 2012. Die Ausfuhren in die EU-Staaten fielen um 3,4 Prozent, die in die Euro-Länder sogar um 4,1 Prozent.

  • frankreich: airbus läuft gut, bißchen luxus und landwirtschaft, aber dann wird's mau, automobil und bahntechnologie sind miesebringer, das ganze zentralisierte land guckt nach paris und da machen die nabelschau zur korruption...
    hollande hat nicht das format für die großen reformen, die das land bitter nötig hat...wie dezentralisierung und bildungsreform, arbeitsmarktreform,eigentlich eine echte französische kulturrevolution

    man schaue nur auf die patentanmeldungen der letzten 10 Jahre 2003 - 2012

    frankreich 44.058
    deutschland 129.676

    dann versteht man, weshalb die schere der produktivität der wirtschaftssysteme im eu raum immer weiter auseinandergeht...

  • Liebes Handelsblatt, in Anbetracht der täglichen Täuschungmanöver und Irreführung durch Politik und Medien fällt es schwer, sachlich zu bleiben. Ihre Aufgabe als Journalisten ist es, den Dingen auf den Grund zu gehen, anstatt irgenwelchen Mist abzudrucken. Dazu gehört zu hintefragen, wer solche Umfragen in Auftrag gegeben hat, wer befragt worden ist und wie die Fragestellungen lauteten. Wenn Sie einen Beitrag zu einem besseren Europa leisten wollen, dann kümmern Sie sich bitte zuerst um die Wahrheitsfindung !

  • Das Handelsblatt hat es wieder einmal geschafft, sein ohnehin schon erschreckend niedriges Niveau mühelos zu unterbieten.
    Wir wir ja alle wissen ist in Portugal, Griechenland, Zypern, Spanien, irland, Slovenien, Italien etc. die Stimmung allerbestens; nur in Frankreich gibt es noch ein klitzekleines Problem, das von unseren Zentralplanern in kürze gelöst sein wird. [...]. Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Meinten Sie Deutschland?

  • Leider muss ich immer wieder feststellen, dass an dieser Stelle sehr unqualifizierte Kommentare ohne Substanz geschrieben werden. Es gibt natürlich Optimisten und Pessimisten. Beides führt zu guten Debatten,wenn sachliche Argumente angeführt werden.

  • " Weltweit sind die Firmen wieder zuversichtlicher, was die konjunkturelle Entwicklung angeht"

    LOL schon wieder die nächste Propaganda? In Germany weiss ebenso jeder Trottel dass wir im freien Euro-Fall sind!! Beim HB und seinen Schreiberlingen scheint das irgendwie gerade in Mode zu sein genau das Gegenteil der Realität behaupten zu müssen (oder wollen?).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%