Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verlässlicher Vorläufer für viel beachteteten ISM-Index Empire-State-Index weit unter Erwartungen

Die Geschäftsbedingungen der Industrie im Großraum New York haben sich im August so stark verschlechtert wie seit Jahren nicht mehr.

HB NEW YORK. Wie die New York Fed am Montag mitteilte, sank der Index auf plus 12,6. Volkswirte hatten dagegen einen Stand von plus 32,5 prognostiziert. Dies ist der niedrigste Stand dieses Jahres. Den Vormonatswert revidierte die New Yorker Fed auf plus 35,8, nachdem zunächst ein Wert von plus 36,5 gemeldet worden war.

Der Index für den Auftragseingang halbierte sich auf 14,9 Punkte nach 28,6 Zählern im Vormonat. Werte über Null zeigen an, dass eine Mehrheit der befragten Unternehmen von einer Verbesserung der Bedingungen gesprochen hat. Die Daten gelten als vergleichsweise zuverlässiger und frühzeitiger Indikator für die landesweite Entwicklung der Industrie zu Beginn eines Monats.

Ökonomen betrachten den Empire State Manufacturing Survey ebenso wie den Indikator der Philadelphia Fed als vergleichsweise verlässlichen Vorläufer für den viel beachteteten ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe der USA. Der Index wurde erstmals im Juli 2001 ermittelt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%