Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wachstumsprognose Notenbank sieht Italien am Rande der Stagnation

Die italienische Notenbank hat die Wachstumsprognose für 2014 nach unten korrigiert: Sie erwartet in diesem Jahr lediglich ein Wachstum von 0,2 Prozent. Eigentlich hatten Experten auf 0,7 Prozent gehofft.
Kommentieren
Von Januar bis März war die Wirtschaftsleistung Italiens um 0,1 Prozent geschrumpft. Quelle: dpa

Von Januar bis März war die Wirtschaftsleistung Italiens um 0,1 Prozent geschrumpft.

(Foto: dpa)

Rom Die italienische Notenbank hat ihre Wachstumsprognose für die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone gesenkt. Das Bruttoinlandsprodukt werde 2014 statt der bisher erhofften 0,7 Prozent nur um 0,2 Prozent zulegen, heißt es in dem am Freitag veröffentlichten Quartalsbericht. Grund sei der schlechte Jahresauftakt.

Von Januar bis März war die Wirtschaftsleistung um 0,1 Prozent geschrumpft. Der Konjunkturausblick sei zudem sehr unsicher, da geopolitische Spannungen auf den Welthandel durchschlagen könnten. 2015 hält die Notenbank ein Wachstum von 1,3 Prozent für möglich.

Seit Ausbruch der weltweiten Finanzkrise 2007 ist die italienische Volkswirtschaft um neun Prozent geschrumpft. Ministerpräsident Matteo Renzi will mit Steuersenkungen und Strukturreformen die Grundlage für einen Aufschwung legen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Wachstumsprognose: Notenbank sieht Italien am Rande der Stagnation"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote