Rohstoff-News Gold: Weitere Gewinne bis Jahresende

Gold könnte bis zum Jahresende weiter zulegen und damit den größten Jahresverlust seit der Jahrtausendwende von derzeit rund 17 Prozent teilweise wieder wettmachen, wie die Nachrichtenagentur...
  • Tomke Hansmann
Kommentieren

MumbaiGold könnte bis zum Jahresende weiter zulegen und damit den größten Jahresverlust seit der Jahrtausendwende von derzeit rund 17 Prozent teilweise wieder wettmachen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Grund sei, dass die physische Nachfrage den von dem Verkauf von ETF-Beständen ausgehenden Druck schmälere, heißt es.

Einer Bloomberg-Umfrage unter elf Händlern, Analysten und Vertretern der Schmuckindustrie auf der indischen Gold Convention in Jaipur am 16./17. August zufolge rechnen diese im Schnitt zum Jahresende mit einem Goldpreis von 1.450,00 US-Dollar je Feinunze.

Gold hat sich nach Erreichen eines 34-Monatstiefs bei 1.187,80 am 28. Juni 2013 aufgrund einer stark gestiegenen Nachfrage nach Münzen, Barren und Schmuck deutlich erholt. Am Freitag erreichte Gold ein Zweimonatshoch bei 1.379,75 US-Dollar je Feinunze. In Indien stieg die Nachfrage dem World Gold Council (WGC) zufolge im zweiten Quartal um 71 Prozent, während sie in China gar um 87 Prozent kletterte.

„Es gibt Anzeichen dafür, dass sich der Goldmarkt nach den starken ETF-Abflüssen in der ersten Jahreshälfte stabilisiert“, zitiert Bloomberg aus einem Report von JPMorgan Chase & Co. Der Spot-Preis liege oberhalb der Kurse für Termingeschäfte, was sehr ungewöhnlich sei und wahrscheinlich auf das Konto einer starken Nachfrage nach physischen Gold gehe, heißt es weiter.

Gegen 12:45 Uhr MESZ notiert Gold mit einem Minus von 0,11 Prozent bei 1.374,85 US-Dollar je Feinunze.

Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoff-News: Gold: Weitere Gewinne bis Jahresende"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote