Finalsieg gegen Italien Spanien ist Europameister

Spanien hat sich zum zweiten Mal in Folge den Titel als Europameister gesichert. Im Finale demontierte die „Furia Roja“ Deutschland-Besieger Italien - dabei war das Spiel lange Zeit offener als das Ergebnis aussagt.
10 Kommentare

Spanien ist Europameister

Kiew„Campeones, Campeones“ – die Gesänge der spanischen Fußball-Nationalmannschaft waren schief, aber berechtigt. Durch einen 4:0-Finalsieg gegen Italien sicherte sich der Weltmeister den zweiten Titel als Europameister in Folge, das gelang vorher noch nie einem Team. Und obwohl der Erfolg im Endspiel von Kiew am Ende zu hoch ausfiel – verdient war der insgesamt dritte EM-Titel allemal.

Die Anfangsphase des Finals gehörte den Spaniern. Die „Furia Roja“ zeigte gegen Italien direkt, was sie stark macht: Ein schnelles Passspiel, viel Ballbesitz - und eine überraschende Zielstrebigkeit im Abschluss. Sergio Ramos mit einem Freistoß und Xavi mit einem gefährlichen Distanzschuss verpassten das Tor von Gianluigi Buffon in den ersten zehn Minuten noch ganz knapp, im dritten Versuch funktionierte es dann: Andres Iniesta zerlegte die Abwehr mit einem Steilpass von chirurgischer Präzision, Cesc Fabregas gewann das Laufduell und David Silva vollendete in der Mitte per Kopf (14.).

Auf den ersten Rückstand des Turniers reagierten die Italiener wenig geschockt, sondern vielmehr wütend. Andrea Pirlo verzog einen Freistoß aus guter Position, bei zwei Hereingaben zeigte Spaniens Keeper Iker Casillas ungewohnte Schwächen. Es entwickelte sich ein spannendes, schnelles und höchst lebendiges Spiel, was vor allem an den Italienern lag. Mit einer gehörigen Portion Aggression, Forechecking und Durchsetzungsvermögen schafften es die „Azzurri“ häufig die spanische Deckung auseinander zu reißen.

Bei der besten Chance agierte Antonio Cassano allerdings zu eigensinnig und schoss aus spitzem Winkel anstatt noch einmal querzulegen (29.). Nur zwei Minuten später war es erneut der Stürmer des AC Mailand, der diesmal aus der Distanz an Casillas scheiterte. Die 64.000 Zuschauer in Kiew bekamen einen Eindruck davon, warum es Italien bei der EM als einzigem Team gelungen ist, ein Tor gegen die Iberer zu erzielen - auch wenn der Vorrundentorschütze Antonio di Natale zunächst nur auf der Bank saß.

Nach und nach entwickelte sich tatsächlich ein Duell auf Augenhöhe, was vor allem daran lag, dass die Spanier dank der hohen Aggressivität der italienischen Deckung kaum in ihr gewohnt dominantes Spiel fanden. Umso schöner, wenn ein Team mehrere Optionen hat: Statt nach minutenlangen Ballgeschiebe erhöhte der Weltmeister einfach per Konter. Xavi holte sich den Ball am eigenen Strafraum ab und schickte den durchstartenden Linksverteidiger Jordi Alba mit einem millimetergenauen Pass, der einzige Valencianer in der Mannschaft vollendete eiskalt in die kurze Ecke (41.).

Di Natale bringt Schwung - kurzzeitig
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

10 Kommentare zu "Finalsieg gegen Italien: Spanien ist Europameister"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • zum Glück mußten die Deutschen nicht ran gegen die Spanier. Das Ergebnis wäre noch höher ausgefallen (dank, Reuss, Götze, Schürle die alle auf der Bank gesessen wären und ihre Leidenschaft nicht hätten ausspielen dürfen)

  • Lieber Redakteur,

    der spanische 'Schlachtruf' geht so: Campeones, Campeones! (mit 's' am Ende, feiner aber entscheidender Unterschied).

    Ein spanischer Fussballfan.

  • @Zeitzeuge: Aus welcher Zeit kommen Sie denn.... so ein Vollpfosten...

    @netshadow: 100% Zustimmung. Glückwunsch an Spanien!

  • Ich bin kein Tier und lebe gut, und liebe Fußball.

    Ihre destruktiven, offensichtlich einer persönlichen depressiven Verstimmung zuzuschreibenden, Kommentare zeigen nur eines, Sie können nicht leben, Sie können sich nicht freuen, Sie können nicht feiern, und gönnen anderen wohl auch ihre fehlende Kreativität und ihren Spaß, den Sie haben könnten, nicht. Investieren Sie in Pharmafirmen, das Zeug soll helfen.
    Mir hat das Spiel gefallen, und Deutschland soll sich gefälligst bis zur WM noch verbessern, sich den Biß eines deutschen Schäferhundes zulegen und Weltmeister werden, und zwar im Endspiel gegen Spanien. Das wird ein Hochgenuß.

    Und vor allem, ihr lieben Medien, zeigt euren Stolz auf die deutsche Mannschaft, ich als Deutscher will keine Schreiberlinge und Redner die meine Mannschaft dauernd bekritteln statt anfeuern. Vor allem sollen die Ex-Spieler den Mund halten, die noch keinen Titel geholt haben. Schaut euch in den Medien der anderen Länder um, da wird angefeuert, positiv kritisiert, und immer wieder der Nationalstolz befeuert. Das will ich für Deutschland auch, jawoll! Ich bin stolz auf diese Mannschaft und auch darauf Deutscher zu sein, auch wenn ich zur Hälfte in Spanien lebe. Und verdammt nochmal - meinen eigenen deutschen Nationalstolz nimmt mir hier keiner übel. Im Gegenteil! Isch abe fertisch.
    Meine Glückwünsche an die Spanier. Tolles Spiel und zu Recht gewonnen, und damit zu Recht Europameister.

  • Brot und Spiele, die den Untergang verschleiern sollen... unsittlich und konkret menschenverachtend angesichts der Gefahren duch den ESM für die Völker Europas! Nur Schafköpfe - und das sind eben diese berühmeten "99%" können noch jubeln - alles Gehiramputierte, weniger zum Leben qualifiziert, als Tiere!

  • [+++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++]

  • HB: Offener als das Ergebnis aussagt???

    Was für eine Fehleinschätzung! Zu KEINER Sekunde war das Spiel offen! Das 4:0 drückt exakt die Unterschiede aus!

    Genialer Fuball! Perfekt! Dilettantisch, dazu zu pfeifen! Jeder Hobbyfußballer weiß, das ein solchen Spielen Ziel jeder Mannschaft ist. Nicht zu Toppen, Spanien!

  • mammamia..was müssen wir schlecht gewesen sein..
    jo..Balotelli hat die zwei gegen uns seiner Mama
    gewidmet und vier sollten für den Vater sein,der beim
    Finale dabei war..Papa geht leider leer aus..hehe..

  • Balotelli hatte Recht mit seiner Prophezeiung das 4 Tore fallen würden! Einfach nur köstlich!

  • Toll! So spielt man gegen Italien, mit Eiern in der Hose und nicht im Strenesse-Outfit als Männer verkleidet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%