Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Special

Frauenfußball-WM 2011

„Wir sind nicht der Anschieber des Frauenfußballs“

Prinz äußert deutliche Kritik an Neid

Kein Frauenfußball in Samstags-Sportschau

Birgit Prinz - Gesamtnote: 3,8Die Legende. Die Gescholtene. Die an der Kaiser-Krönung ihrer königlichen Karriere gescheiterte. Auf sie wurde nach den Auftritten in den Auftaktspielen gegen Kanada und Nigeria medial am meisten eingeprügelt. So viel, dass der psychische Druck so groß wurde, dass sie auf weitere Einsätze verzichtete. Hätte aber gegen die kleinen Japanerinnen aber noch einmal für Zunder sorgen können - durfte aber nicht. Dennoch: Nach Handelsblatt-Noten ist sie, wenn auch nur mit zwei Einsätzen, die schlechteste deutsche Spielerin des Turniers. Sie muss sich eben auch an ihrer großen Karriere messen lassen. Spiele: 2; Handelsblatt-Noten: 3,0 (Kanada), 4,5 (Nigeria) Quelle: dapd

Der Umbruch bleibt aus - zumindest unter Neid

Bonjour Tristesse

Jones sucht nach den Ursachen

Deutsche Fußball-Frauen verpassen Olympia

Der Schock sitzt tief

Fassungslosigkeit: Deutschland ist raus. Nadine Angerer und Saskia Bartusiak müssen das erst einmal sacken lassen. Quelle: dpa