30. Spieltag Die halbe Bundesliga im Abstiegskampf

Vor dem 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga sind fast die Hälfte der Vereine noch abstiegsbedroht. An der Tabellenspitze könnte Bayern München seinen Vorsprung weiter festigen.
Die Bilanz des Frankfurt-Trainers Niko Kovac (l.) ist bislang dürftig. Quelle: dpa
Drei Niederlagen in vier Spielen

Die Bilanz des Frankfurt-Trainers Niko Kovac (l.) ist bislang dürftig.

(Foto: dpa)

BerlinSchwere Aufgaben im Abstiegskampf: Gleich mehrere Teams aus dem Tabellenkeller müssen am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Anwärter auf die internationalen Plätze um Punkte kämpfen. Der Tabellenvorletzte Eintracht Frankfurt tritt an diesem Samstag (15.30 Uhr) in Leverkusen an, 1899 Hoffenheim (14.) empfängt den Tabellendritten Hertha BSC und Werder Bremen (16.) bekommt es mit dem VfL Wolfsburg (8.) zu tun.

Frankfurts Trainer Niko Kovac gab sich vor der Partie gegen den Champions-League-Aspiranten aus dem Rheinland kämpferisch. „Wir fahren nicht nach Leverkusen, um die Arme hoch zu heben und uns zu ergeben.“ Der Kroate könnte mit einem Erfolg in Leverkusen seine bislang dürftige Bilanz von drei Niederlagen in vier Spielen aufpolieren. Allerdings präsentierte sich Bayer zuletzt mit vier Siegen ohne Gegentreffer stark.

Im direkten Duell treffen die abstiegsbedrohten FC Augsburg (15.) und VfB Stuttgart (12.) aufeinander. Mit einem Sieg könnten die Augsburger punktemäßig mit dem schwäbischen Rivalen gleichziehen. Darmstadt (13.) empfängt den starken FC Ingolstadt (9.) zum Duell der Aufsteiger.

Ex-Bayern-Stars übernehmen die Eintracht
Eintracht-Fans sauer
1 von 17

Seit Wochen hatten sich die Fans in Frankfurt gegen Veh gestellt, der noch einen Vertrag bis 2017 besaß. Viele Anhänger nahmen dem einstigen Erfolgscoach immer noch übel, dass er die Eintracht im Sommer 2014 nach drei erfolgreichen Jahren in Richtung Stuttgart verlassen hatte, weil er dort die bessere Perspektive sah.

Co-Trainer
2 von 17

Vehs Nachfolger soll nun so schnell wie möglich verpflichtet werden. Am Sonntag leitete der bisherige Co-Trainer Reiner Geyer (r.) das Auslaufen, Veh war nicht mehr auf dem Stadiongelände. Geyer ist aber keine Option als Chefcoach. „Wir wollen zeitnah einen neuen Trainer verpflichten“, sagte Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Kandidaten dafür gab es reichlich. Doch es wurde einer, der vorher nicht genannt wurde.

Niko Kovac
3 von 17

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat den früheren kroatischen Nationalspieler Niko Kovac (44) als Nachfolger des entlassenen Trainers Armin Veh verpflichtet. Auch dessen Bruder Robert (41) kommt an den Main.

Robert und Niko Kovac
4 von 17

In ihrer aktiven Zeit gewannen beide unter anderem mit Rekordmeister Bayern München das Double (2003) und den Weltpokal (2001).

Mirko Slomka
5 von 17

Eine Absage kam von Mirko Slomka. „Ich bin nicht in der Verlosung, sonst wäre ich ja nicht hier“, sagte der ehemalige Coach von Hannover 96 am Sonntag bei seinem Besuch der Davis-Cup-Partie zwischen Deutschland und Tschechien in Hannover im TV-Sender Sat.1 Gold.

Entlassungen
6 von 17

Bemerkenswert ist: Bereits drei Fußball-Trainer traten in dieser Spielzeit freiwillig zurück. Ein Überblick...

6. März 2016
7 von 17

Eintracht-Trainer Armin Veh wird beurlaubt, ein Nachfolger soll zeitnah präsentiert werden.

Während die halbe Liga noch gegen den Abstieg kämpft, geht es an der Tabellenspitze ruhiger zu. Spitzenreiter Bayern München empfängt zum Abendspiel (18.30 Uhr) den FC Schalke 04. Die Gelsenkirchener haben als derzeit Tabellensiebter noch Chancen auf einen Europa-League-Platz.

Bayern-Verfolger Borussia Dortmund kann am Sonntag (15.30 Uhr) in der Partie gegen den Hamburger SV nachlegen, um den Rückstand von derzeit sieben Punkten auf die Münchner nicht weiter anwachsen zu lassen. Zum Abschluss des Spieltags empfängt Mainz (6.) den 1. FC Köln (11./17.30 Uhr).

  • dpa
Startseite

Mehr zu: 30. Spieltag - Die halbe Bundesliga im Abstiegskampf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%