Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

32. Bundesliga-Spieltag Dämpfer für Bayern, Gladbach Zweiter, VfB siegt

Bayern hat gegen Augsburg den nächsten Dämpfer erlitten. Der BVB schielt nach Europa. Die Fohlen haben die direkte Qualifikation für die Champions League so gut wie sicher. Richtig spannend bleibt der Abstiegskampf
Kommentieren

Gladbach für Königsklasse so gut wie gesetzt

Borussia Mönchengladbach hat allerbeste Aussichten auf die direkte Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison. Die Gladbacher gewannen am Samstag das Duell um einen Startplatz in der Königsklasse gegen Bayer Leverkusen mit 3:0 (0:0) und rückten zumindest für eine Nacht auf Tabellenplatz zwei vor.

Zwei Spieltage vor dem Saisonfinale machte außerdem Borussia Dortmund einen Riesenschritt in Richtung Europa League. Gegen das weiterhin noch nicht gerettete Hertha BSC gewann der BVB mit 2:0 (1:0). Weil auch der Europa-League-Anwärter TSG Hoffenheim bei Eintracht Frankfurt mit 1:3 (0:3) unterlag und Werder Bremen beim 1:1 (0:1) beim abstiegsbedrohten Hannover 96 nur einen Punkt holte, stehen die Chancen für die Dortmunder besser denn je. Der FC Bayern verlor nach einem frühen Platzverweis gegen den FC Augsburg mit 0:1 (0:0).

Ein Sieger des 32. Spieltages war Schlusslicht VfB Stuttgart. Der 2:0 (0:0)-Sieg gegen Mainz 05 macht den Schwaben wieder Hoffnung. Daniel Didavi (66. Minute) und Filip Kostic (79.) erzielten die Tore. Trotz des Erfolges bleibt die Auswahl von Trainer Huub Stevens mit 30 Punkten auch nach dem 32. Spieltag Tabellenletzter. Allerdings beträgt der Rückstand auf den rettenden 15. Platz nur einen Zähler. Schon am kommenden Spieltag könnte der VfB den derzeitigen 14., Hamburger SV, im direkten Duell überholen.

In einer äußerst sehenswerten Spitzenpartie lieferten sich Gladbach und Leverkusen im Nachbarschaftsduell am Niederrhein einen packenden Kampf. Die Gäste kamen besser ins Spiel, eine zwingende Torchance blieb aber aus. Nach zwanzig Minuten mit flottem Fußball bekam dann aber auch Bayer-Keeper Bernd Leno gut zu tun, der zwei Schüsse von Patrick Herrmann stark parierte.

Den Sieg leitete Gladbachs wechselwilliger Top-Scorer Kruse (50. Minute) ein: Wie vor zwei Wochen gegen den VfL Wolfsburg traf der 27-Jährige. In der kommenden Saison soll Kruse für die Niedersachsen stürmen, die zumindest für eine Nacht von Platz zwei verdrängt wurden. Der agile Flügelflitzer Herrmann (81.) und Ibrahima Traoré (88.) machten den Sieg im 800. Heimspiel perfekt. Die in die Champions League stürmende Borussia ist damit seit zwölf Partien ungeschlagen.

Nach nur 13 Minuten war in der Allianz Arena Keeper Pepe Reinas drittes Pflichtspiel für die Bayern auch schon wieder beendet. Eigentlich wollte Coach Pep Guardiola seiner Nummer eins Manuel Neuer vor dem Champions-League-Rückspiel gegen den FC Barcelona eine Pause gönnen. Den Platz auf der Bank musste der Weltmeister nach einer Roten Karte für Reina wegen einer Notbremse aber schnell wieder verlassen. FCA-Profi Paul Verhaegh verschoss den fälligen Elfmeter.

Nächster Bayern-Dämpfer
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: 32. Bundesliga-Spieltag - Dämpfer für Bayern, Gladbach Zweiter, VfB siegt

0 Kommentare zu "32. Bundesliga-Spieltag: Dämpfer für Bayern, Gladbach Zweiter, VfB siegt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.