Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

AC Mailand verkauft Das Ende der Berlusconi-Ära

Der italienische Fußballclub AC Mailand gehört künftig chinesischen Investoren. Damit endet nach über dreißig Jahren die Ära des italienischen Ex-Premiers Silvio Berlusconi. Der Deal wurde zuvor mehrfach verschoben.
Kommentieren
Die Anhänger des italienischen Clubs müssen sich künftig chinesische Investoren auf die Trikots schreiben. Quelle: dpa
AC Mailand

Die Anhänger des italienischen Clubs müssen sich künftig chinesische Investoren auf die Trikots schreiben.

(Foto: dpa)

RomFür den AC Mailand und Italiens Ex-Premierminister Silvio Berlusconi ist eine Ära zu Ende gegangen. Der Verkauf des italienischen Fußball-Traditionsclubs an chinesische Investoren ist perfekt, wie Berlusconis Familienholding Fininvest am Donnerstag mitteilte. Der Abschluss des Deals, der im August vergangenen Jahres angekündigt worden war, hatte sich mehrmals verschoben.

Der Verkauf an die Rossoneri Sport Investment Lux sei unter den im August vereinbarten Bedingungen abgeschlossen worden, heißt es in der Mitteilung. Der Wert des Vereins beträgt demnach geschätzte 740 Millionen Euro, die Schulden belaufen sich auf 220 Millionen Euro.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "AC Mailand verkauft: Das Ende der Berlusconi-Ära"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.