Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anschläge von Brüssel Abgesagtes Länderspiel könnte in Portugal stattfinden

Es wäre dem Terror getrotzt: Nach der Absage des Länderspiels Belgien gegen Portugal in Brüssel haben die Iberer angeboten, die Partie in Leiria auszutragen. Der belgische Verband stimmt dem Vorschlag offenbar zu.
23.03.2016 - 15:10 Uhr
Das King Baudouin Stadion ist zu unsicher, Portugal dürfte die Partie nun ausrichten. Quelle: dpa
Eigentlicher Austragungsort

Das King Baudouin Stadion ist zu unsicher, Portugal dürfte die Partie nun ausrichten.

(Foto: dpa)

Brüssel Das zunächst abgesagt Fußball-Länderspiel zwischen Belgien und Portugal soll am kommenden Dienstag im portugiesischen Leiria ausgetragen werden. Darauf einigten sich beide Verbände am Mittwoch nach Rücksprache mit den Sicherheitsbehörden, wie der belgische Verband mitteilte. Die Partie sollte eigentlich in Brüssel stattfinden, angesichts der Terrorattacken vom Dienstag war das Spiel am Mittwochvormittag allerdings zunächst komplett abgesetzt worden. Darum habe die Stadt Brüssel gebeten, hieß es zunächst.

Die Portugiesen boten daraufhin an, kurzfristig als Gastgeber des Spiels einzuspringen. Der belgische Verband dankte den Portugiesen für ihre Flexibilität und ihr Angebot. Der portugiesische Verband habe seine „volle Solidarität“ mit den belgischen Fußballern in dieser „harten und emotionalen Zeit“ bewiesen.

Zugleich gaben die Belgier bekannt, noch am Dienstag im Brüsseler König-Baudouin-Stadion trainieren zu wollen - hinter geschlossenen Türen. Bei der Einheit seien weder Fans noch Pressevertreter als Zuschauer zugelassen.

Bei dem Terrorakt in Brüssel waren am Dienstag mehr als 30 Menschen getötet und über 250 verletzt worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Im November vergangenen Jahres war kurz nach den Anschlägen von Paris bereits ein Testspiel der Belgier gegen Spanien abgesagt worden - auch dieses Match sollte in Brüssel stattfinden. Die belgische Regierung habe angesichts der erhöhten Terrorstufe zu dieser Maßnahme geraten, hieß es damals in belgischen Medien.

    • dpa
    Startseite
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%