Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auslosung Champions League Schalke muss gegen Real Madrid ran

Hochklassige Lose: Schalke spielt im Achtelfinale der Champions League gegen Real Madrid, Bayern trifft auf Arsenal. Der BVB mit St. Petersburg und Leverkusen mit Wunschgegner Paris St. Germain bekommen lösbare Aufgaben.
Kommentieren
Schalke am Boden: Schalke trifft im Achtelfinale der Champions League auf Real Madrid. (hier nach der Halbfinal-Niederlage gegen Manchester United 2011. United mit 4:1) Quelle: dpa - picture-alliance

Schalke am Boden: Schalke trifft im Achtelfinale der Champions League auf Real Madrid. (hier nach der Halbfinal-Niederlage gegen Manchester United 2011. United mit 4:1)

(Foto: dpa - picture-alliance)

NyonGroße Namen im Lostopf – gemeinsam mit den großen Namen der deutschen Bundesliga. Besonders schwer wird es Schalke 04 haben. Das Team aus Gelsenkirchen trifft im Achtelfinale der Champions League auf den Top-Favoriten auf die Trophäe Real Madrid. Das kam im schweizerischen Nyon heraus, wo am Montagmittag die Achtelfinalspiele der Champions League ausgelost wurden.

Auch die anderen möglichen Gegner wären für Schalke kaum leichter gewesen, das waren Manchester United, Paris Saint-Germain, Atlético Madrid und der FC Barcelona. Schalke ist damit klarer Außenseiter. Die noch aussichtsreichsten Chancen hätte der Revier-Klub wohl gegen den spanischen Klub Atlético Madrid gehabt, der allerdings derzeit in der spanischen Liga sehr erfolgreich unterwegs ist.

Bayern Leverkusen dagegen brachte der ehemalige portugiesische Nationalspieler Luís Figo, der die Lose aus den durchsichtigen Trommeln zog, tatsächlich Glück. Leverkusen trifft auf Wunschgegner Paris Saint-Germain. Für die Werkself waren außerdem Real Madrid, der FC Chelsea, Atlético Madrid und der FC Barcelona als mögliche Gegner im Lostopf gewesen.

Zwar ist auch Leverkusen auf dem Papier der Außenseiter. Das sagte auch Rudi Völler. „Aber das wären wir auch gegen alle anderen möglichen Gegner gewesen. Wir werden versuchen, eine viel bessere Figur abzugeben als gegen Manchester United“, sagte der Bayer-Sportchef bei Sky. „Für uns ist das eine absolute Kür-Aufgabe.“

Allerdings hat die Werkself im Gegensatz zu Schalkes Trainer Jens Keller mit Sami Hyypiä einen Champions-League-erfahrenen Coach. Schlechte Erinnerungen hat Bayer Leverkusen an den FC Barcelona. Im Achtelfinale 2012 verlor das deutsche Team mit 1:7. Messi schenkte der Werkself damals allein fünf Tore ein. Diesem Gegner entging Bayer Leverkusen allerdings noch einmal, er sorgte aber dennoch für eine Kracher-Paarung: Der FC Barcelona trifft auf Manchester City.

Borussia Dortmund und der FC Bayern München haben es als Gruppensieger mit einfacheren Gegnern zu tun. Ein dennoch vergleichsweise schwieriges Los trotz Gruppensieg gibt's für den Triple-Sieger: Das Team von Pep Guardiola trifft im Achtelfinale auf den FC Arsenal. Im Lostopf für Bayern waren auch Galatasaray Istanbul, Olympiakos Piräus, Zenit St. Petersburg oder der AC Mailand gewesen. Dennoch ein machbares Los für den deutschen Meister. „Arsenal wird ein bisschen mehr Druck haben als wir, weil sie schon lange keinen Titel mehr gewonnen haben“, sagte Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge bei Sky.

Achtelfinals werden im Februar ausgetragen

Holen sie wieder das Triple? Um die Champions League zu gewinnen, müssen die Bayern (hier Philipp Lahm, links, and Bastian Schweinsteiger mit der Trophäe 2013) im Achtelfinale am FC Arsenal vorbei. Quelle: dpa

Holen sie wieder das Triple? Um die Champions League zu gewinnen, müssen die Bayern (hier Philipp Lahm, links, and Bastian Schweinsteiger mit der Trophäe 2013) im Achtelfinale am FC Arsenal vorbei.

(Foto: dpa)

Der Champions League-Vizemeister von 2013, Borussia Dortmund, hatte Losglück und trifft im Achtelfinale auf Zenit St. Petersburg. Möglich gewesen wären für das Team von Jürgen Klopp auch Galatasaray Istanbul, Olympiakos Piräus, Manchester City und der AC Mailand gewesen.

„Damit können wir ganz gut leben, allerdings wird das für uns am Anfang klimatisch etwas schwierig sein“, sagte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke. Die Gruppensieger werden das Rückspiel im Achtelfinale zu Hause bestreiten, so muss Dortmund also im Februar ins kalte St. Petersburg.

Der Modus der Auslosung war vergleichsweise unkompliziert. Von den 16 aus der Gruppenphase qualifizierten Teams befanden sich die acht Gruppensieger in dem einen und den acht Zweitplatzierten in einem zweiten Lostopf.

Damit konnte es im Achtelfinale keine Paarungen geben, die es in der Gruppenphase bereits gab, ebenso wenig wie länderinterne Duelle. Das ist erst ab dem Viertelfinale möglich. Die Achtelfinal-Hinspiele werden am 18./19. und am 25./26. Februar 2014 ausgetragen, die Rückspiele am 11./12. und 18./19. März 2014. Im Endspiel stehen sich die Teams am 24. Mai im Estádio do Sport in Lissabon gegenüber.

Die weiteren Paarungen: Olympikos Piräus trifft auf Manchester United, der AC Mailand muss gegen Atlético Madrid ran und Galatasaray Istanbul trifft auf den FC Chelsea. Im Anschluss wird es auch noch spannend für Eintracht Frankfurt, wenn ab 13 Uhr die Zwischenrunde sowie das Achtelfinale der Europa League ausgelost werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • deli
Startseite

0 Kommentare zu "Auslosung Champions League: Schalke muss gegen Real Madrid ran"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.