Bayer gegen Bayern Pokal-Hit ohne Schweinsteiger

Vor dem Pokal-Schlagerspiel bei Bayer Leverkusen plagen Bayern München erhebliche Personalsorgen. Nach Robben, Ribéry und Alaba wird nun auch Schweinsteiger fehlen. Die Werkself hofft nicht nur deshalb auf einen Coup.
Kommentieren
Münchens Bastian Schweinsteiger fasst sich an seinen linken Knöchel: Der Mittelfeldstratege fällt gegen Bayer aus. Quelle: dpa
Bayerns Achillesferse

Münchens Bastian Schweinsteiger fasst sich an seinen linken Knöchel: Der Mittelfeldstratege fällt gegen Bayer aus.

(Foto: dpa)

Düsseldorf/LeverkusenBayer Leverkusen will am Mittwoch (20.30 Uhr) im Viertelfinale des DFB-Pokals Titelverteidiger Bayern München bezwingen. Die Vorzeichen stehen gut: Schließlich muss der deutsche Meister ohne das Star-Quartett Arjen Robben, Franck Ribéry, David Alaba und Bastian Schweinsteiger in der BayArena antreten.

Bayer strotzt indes vor Selbstvertrauen: Zuletzt gewannen die Leverkusener fünf Bundesliga-Begegnungen hintereinander und blieben dabei ohne Gegentor. „Wir brauchen uns nicht ganz klein zu machen und Außenseiter zu sein, um eine bessere Ausgangssituation zu haben“, sagte Leverkusens Chefcoach Roger Schmidt. „Wir wollen als Sieger vom Platz gehen.“

Einen Tag vor dem Viertelfinal-Schlagerspiel des DFB-Pokals am Mittwoch (20.30 Uhr/ARD) musste der 17-fache Pokalgewinner aus München eine weitere schlechte Nachricht verkraften: Nach den Ausfällen von Arjen Robben, Franck Ribéry und David Alaba wird auch Bastian Schweinsteiger wegen seiner Sprunggelenksblessur fehlen.

Die größten Überraschungen der Underdogs
HSV blamiert sich
1 von 21

Der Hamburger SV macht da weiter, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hat: Gleich im ersten Pflichtspiel der Saison haben sich die Hanseaten blamiert und beim Fußball-Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena mit 2:3 nach Verlängerung den kürzeren gezogen. In Netz hagelte es Häme und Spott: „Jena schmeißt Hamburg raus – die Pokal-Sensation bleibt aus“, kommentierte ein User.

1860 bezwingt 1899
2 von 21

So hat Kevin Kuranyi sich sein Comeback in Deutschland nicht vorgestellt: In seinem ersten Pflichtspiel für die TSG aus Hoffenheim konnte der Bundesliga-Rückkehrer das Aus bei den dauerkriselnden Münchner „Löwen“ nicht verhindern. Hoffenheim verlor das Spiel mit 0:2.

Dreimal Elfer, dreimal Rot
3 von 21

Ein Spiel für die Pokal-Geschichtsbücher erlebten die Zuschauer beim Derby in Reutlingen, wo der fünftklassige SSV den KSC rauswarf - mit 3:1 durch drei Elfmeter und nach drei Roten Karten gegen den Fast-Bundesligisten. „Wenn's scheiße läuft, läuft's scheiße“, sagte KSC-Kapitän Daniel Gordon, einer von drei Rot-Sündern: „Solche Spiele erlebt man normalerweise nur im Fernsehen.“

Bielefelder Spieler am Zaun
4 von 21

Jubel nach Achtelfinal-Sieg der Bielefelder gegen Bremen in der vergangenen Saison: Die Arminia setzt sich gegen die Erstligisten Hertha BSC, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach durch und erreichte als Drittligist das Halbfinale.

Fans von Dynamo Dresden
5 von 21

In der ersten Runde der vergangenen DFB-Pokal-Saison besiegten die Dresdner den Bundesligisten FC Schalke 04. Gegen Borussia Dortmund war dann im Achtelfinale Schluss. Doch Dresden war immer mehr als nur irgendein unterklassiger Gegner...

Es trifft auch die ganz Großen
6 von 21

Jupp Heynckes in Feierlaune: Mit den Bayern hat der Trainer-Oldie 2013 das Triple geholt. Im Jahr 1990 dagegen erlebte er als Bayern-Coach eine herbe Schlappe. Beim badischen Oberliga-Verein FV 09 Weinheim verlor der Rekordmeister in der ersten Runde mit 0:1.

Weltmeister können auch verlieren
7 von 21

An dieses Spiel wird sich Lothar Matthäus (hier auf einem Bild aus dem Jahr 2000) auch heute noch erinnern können: Am 14. August 1994 verlor sein FC Bayern gegen den Regionalligisten TSV Vestenbergsgreuth sensationell mit 0:1. Das Spiel fand im Nürnberger Frankenstadion statt, auf der Bayern-Bank saß Giovanni Trapattoni.

Dagegen könnte der zuletzt angeschlagene Holger Badstuber gegen die Werkself in den Kader zurückkehren. „Ich denke, er kann uns wieder helfen“, erklärte Guardiola, der „keine Ausreden“ wegen der vielen Ausfälle gelten lassen will.

„Das motiviert mich, eine Lösung zu finden. Ich muss eine Lösung finden“, erklärte der Spanier. „In diesem Moment der Saison geht es um Kopf, Herz und Leidenschaft.“ Schweinsteiger hatte sich seine Blessur gegen Dortmund zugezogen, er soll aber nicht schwerwiegend verletzt sein.

„Gegen Bayern ist es immer schwer, auch in dieser Konstellation“, meinte Schmidt zur Personalmisere des Titelverteidigers. „Wichtig ist nicht so sehr der Zustand des FC Bayern, sondern unser Zustand - und der ist im Moment sehr gut.“

Nach dem Elfmeter-Debakel beim Champions-League-Aus bei Atlético Madrid hat er keine Angst, auch gegen die Münchner bei einer solchen finalen Entscheidung ähnlich zu versagen: „Das hat bei uns keine Spuren hinterlassen.“

„Schaun mer mal!“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Bayer gegen Bayern - Pokal-Hit ohne Schweinsteiger

0 Kommentare zu "Bayer gegen Bayern: Pokal-Hit ohne Schweinsteiger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%