Fußball Bundesliga auf der Suche nach dem neuen Superstar

Ein neuer "Kevin Keegan" in Hamburg, "Danish Dynamite" in Stuttgart: Rafael van der Vaart, Jon Dahl Tomasson und Jesper Grönkjaer könnten die neuen Superstars der kommenden Bundesliga-Spielzeit werden.

Eins haben alle drei gemeinsam: Sie kommen alle von Top-Klubs wie dem AC Mailand, Atletico Madrid oder Ajax Amsterdam, sind feste Größen in ihren Nationalteams und werden die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr weiter verstärken: Die beiden Neu-Stuttgarter Jon Dahl Tomasson und Jesper Grönkjaer sowie Rafael van der Vaart vom Hamburger SV sollen die neuen Superstars der Bundesliga werden. Ablösesummen in Höhe von insgesamt rund 14,3 Mill. Euro mussten die beiden Klubs für das Trio hinblättern, was fast einem Fünftel der 74 Mill. entspricht, die alle 18 Erstligisten bisher für Transfers ausgaben.

Van der Vaart auf einer Stufe mit Keegan

Van der Vaart gilt in Hamburg bereits jetzt als bester Einkauf seit Kevin Keegan, der 1977 vom FC Liverpool an die Elbe gewechselt war, und ließ sein Können in den bisherigen UI-Cup-Spielen ein ums andere Mal aufblitzen. "Er hat seine internationale Klasse bereits unter Beweis gestellt. Es ist schön, dass sich ein Spieler mit derartigen Qualitäten für den HSV entschieden hat", lobt Hamburgs Sportchef Dietmar Beiersdorfer den torgefährlichen Spielmacher. Der Niederländer gibt die warmen Worte umgehend zurück. "Ich liebe es, hier zu sein. Ich genieße jeden Moment und habe von Anfang an das Vertrauen gespürt. Der HSV ist für mich nicht nur eine Durchgangsstation", meint der 22-Jährige, der Ajax auch verließ, weil seine damalige Lebensgefährtin und heutige Ehefrau Sylvie bei Auswärtsspielen von den gegnerischen Fans aufs Übelste verumglimpft wurde. In Hamburg werden der Kicker und die ehemalige MTV-Moderatorin derweil bereits fast wie Popstars gefeiert.

"Danish Dynamite" im Schwabenland

Beim VfB Stuttgart baut man nach den Abgängen der deutschen Nationalspieler Philipp Lahm (Bayern München) und Kevin Kuranyi (Schalke 04) sowie von Spielmacher Alexander Hleb (Arsenal London) hingegen ganz auf "Danish Dynamite". Tomasson und Grönkjaer sind die unbestrittenen Hoffnungsträger der Schwaben und drängten auch die Verpflichtung von Mittelfeldspieler Thomas Hitzlsperger in der Hintergrund. Wie in der dänischen Nationalmannschaft soll das Duo die gegnerischen Abwehrreihen durcheinanderwirbeln und sowohl als Vorbereiter wie als Vollstrecker glänzen.

Stuttgarts neuer Trainer Giovanni Trapattoni ist bereits jetzt von seinen beiden "Königs-Transfers" begeistert. "Tomasson wird der Spieler mit der besten Nase der Bundesliga sein. So, wie er Tore vorbereitet, kann es kein anderer. Grönkjaer ist ein hervorragender Flügelstürmer", erklärt der Italiener. Die beiden Neuen haben mit dem VfB große Ziele. "Im nächsten Jahr spielen wir in der Champions League", verspach Tomasson bereits.

Bei allen Vorschusslorbeeren für van der Vaart, Tomasson und Grönkjaer könnte jedoch auch ein letztjähriger Zweitliga-Spieler dem Trio den Rang ablaufen. Nationalspieler Lukas Podolski vom 1. FC Köln gilt für viele als Superstar der kommenden Saison. In seiner bisher einzigen Bundesliga-Spielzeit erzielte der Stürmer 2003/04 in 19 Spielen zehn Tore. Seine Auftritte beim "Confed-Cup" machen Hoffnung auf mehr.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%