Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Confederations-Cup Confed-Cup-Teams trudeln ein

Vier Tage vor Beginn des Confederations Cups sind die teilnehmenden Fußballs-Teams von Weltmeister Brasilien, Europameister Griechenland, Mexiko und Japan in Deutschland eingetroffen.
Angeführt von Robinho (r) und Ze Roberto (2.v.r.) gehen Brasiliens Nationalspieler am Samstag nach ihrer Ankunft auf dem Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt. Foto: dpa

Angeführt von Robinho (r) und Ze Roberto (2.v.r.) gehen Brasiliens Nationalspieler am Samstag nach ihrer Ankunft auf dem Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt. Foto: dpa

HB HAMBURG. Verteilt auf zwei Maschinen landete Favorit Brasilien am Samstagnachmittag in Frankfurt/Main, wo kurz darauf auch die Auswahl Mexikos und am Samstagabend Außenseiter Japan ankamen. Die Asiaten flogen kurz darauf nach Hannover weiter. Otto Rehhagel und seine griechischen EM-Helden erreichten am Samstagmittag Leipzig. "Ich bin glücklich, dass ich wieder in Leipzig bin. Ich hoffe auf einen guten Erfolg beim Cup", sagte Trainer Rehhagel, der ebenso wie sein Team von Hans-Georg Moldenhauer, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), auf dem Rollfeld begrüßt wurde. Mit an Bord waren die Bundesliga-Legionäre Ioannis Amanatidis (Kaiserslautern) und Vassilios Tsiartas (Köln) sowie Werder Bremens Ex-Stürmer Angelos Charisteas (Ajax Amsterdam). Die Griechen bestreiten am Donnerstag im Leipziger Zentralstadion ihr erstes Spiel gegen Weltmeister Brasilien.

Der Confed-Cup steht für den Europameister unter keinem guten Stern. So muss Rehhagel im Auftaktmatch neben den verletzten Abwehrspielern Traianos Dellas und Michalis Kapsis auch auf Mittelfeldmotor Theodoros Zagorakis verzichten. Der Kapitän spielt mit seinem Verein FC Bologna in der Relegation um den Verbleib in der italienischen Serie A. Zagorakis fehlt auch im zweiten Gruppenspiel am 19. Juni in Frankfurt gegen Japan.

"Es war ein wunderbarer Flug und ich freue mich darauf, die neuen Stadien für die WM 2006 und die neue deutsche Mannschaft kennen zu lernen", meinte Brasiliens Coach Carlos Alberto Parreira nach der Ankunft. "Wir wollten hier mit der stärksten Mannschaft antreten, aber es ist auch für die fünf neuen Spieler eine gute Gelegenheit, sich zu beweisen und Atmosphäre zu schnuppern", ergänzte der Coach. Seine Mannschaft ist bis Dienstag im Schlosshotel Lerbach in Bergisch-Gladbach untergebracht, ehe sie zum Griechenland-Spiel nach Leipzig weiterreist. Das erste Training ist für Sonntagnachmittag in der Leverkusener BayArena angesetzt.

Startseite
Serviceangebote