Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

DFB-Frauen in Frankfurt in Empfang genommen

Einen Tag nach ihrem EM-Triumph ist die deutsche Frauen-Nationalmannschaft am Montag in Frankfurt am Main von knapp 100 Anhängern begrüßt worden. Anschließend trug sich die DFB-Auswahl ins Goldene Buch der Stadt ein.

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ist am Montagmittag auf dem Frankfurter Rhein-Main-Flughafen gelandet und offiziell empfangen worden. Einen Tag nach ihrem sechsten EM-Triumph in England wurde die Auswahl der aus ihrem Amt ausscheidenden DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer von knapp 100 Anhängern begrüßt. "TTM" verließ den Shuttle-Bus als erste und streckte den Siegerpokal in die Höhe. Im Anschluss trug sich die gesamte Mannschaft beim Empfang im Airport Conference-Center ins Goldene Buch der Stadt Frankfurt ein.

"Vorbild für den gesamten Frauenfußball"

"Ihr alle habt uns wieder große Freude bereitet. Sowohl mit der Leistung, als auch mit dem gesamten Auftreten ist das Team ein Vorbild für den gesamten Frauenfußball", sagte der Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und 1. Vizepräsident des Organisationskomitees für die WM 2006 in Deutschland, Horst R. Schmidt. "Wir sind sehr stolz auf dieses Team, das völlig souverän und verdient den EM-Titel gewonnen hat", ergänzte Frankfurts Sport-Bürgermeister Achim Vandreike.

Aus Rücksicht auf die Spielerinnen, die sich nach der Siegesfeier in England bis tief in die Nacht auf ihre Heimreise freuten, wurde der Empfang vom Frankfurter Römer an den Flughafen gelegt. "Ein Empfang am Römer wäre für uns vielleicht auch eine Nummer zu groß gewesen. Wir wollen uns ja nicht mit den Männern vergleichen und niemanden kopieren", erklärte Weltfußballerin Birgit Prinz.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%