Eintracht Frankfurt Skibbe weg, Daum zurück

Christoph Daum ist zurück im Tollhaus Bundesliga. Er wird Nachfolger von Michael Skibbe, dem Eintracht Frankfurt trotz des 2:1-Erfolgs gegen den FC St. Pauli den Laufpass gegeben hat.
1 Kommentar
Das total verrückte Trainer-Karussell
Pressekonferenz FC St. Pauli
1 von 31

Eine Pressekonferenz mit Seltenheitswert: Mit Tränen in den Augen erklärt der nach Worten ringende Holger Stanislawski nach 18 Jahren seinen Abschied beim FC St. Pauli. In der neuen Saison wird der Hamburger, der bis zum Ende der Spielzeit alles dran setzen will, um seinen Klub vor dem Abstieg in die zweite Liga zu bewahren, Cheftrainer des VFL Wolfsburg. Stanislawski führte den Kiez-Klub aus der Regionalliga in die Bundesliga. Kultstatus hat der scheidende Trainer schon jetzt erreicht: Stanislawski bekommt eine Dauerkarte auf Lebenszeit. Zudem soll die Nummer 21, die der Abwehrspieler bis 2004 trug, nie wieder vergeben werden.

Hoffenheim beendet Zusammenarbeit mit Cheftrainer Pezzaiuoli zum Saisonende
2 von 31

Wie erwartet wird Stanislawski neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim. Ab der kommenden Saison beerbt er den glücklosen Marco Pezzaiuoli. Seine Aufgabe: Stanislawski soll aus dem Retortenclub einem Verein mit Charakter formen - und mit Hoffenheim einen Imagewechsel vollziehen.

Pk FC Köln - Frank Schaefer
3 von 31

Auch Kölns Trainer Frank Schaefer wird seinen Verein zum Saisonende verlassen. Schaefer gab bekannt, aus vorwiegend persönlichen Gründen zum Saisonende sein Amt niederzulegen. Auch für Kölns Sportdirektor Volker Finke kam dieser Schritt überraschend: „Mit dieser Sache hatte ich nicht gerechnet“, sagte Finke, der bei der Suche nach einem neuen Cheftrainer jedoch nichts überstürzen will.

Louis van Gaal beim FC Bayern München
4 von 31

Eigentlich sollte Louis von Gaal zum Saisonende seinen Stuhl räumen. Doch nach dem 1:1 Unentschieden gegen den 1. FC Nürnberg und dem Abrutschen auf Platz vier der Bundesliga war für die Granden des FC Bayern München das Fass übergelaufen. Van Gaal indes ließ es sich nicht nehmen, sich nach seiner Entlassung persönlich auf dem Vereinsgelände zu verabschieden. Bis zum Saisonende wird der bisherige Assistenztrainer Andries Jonker das Training der Bayern leiten.

Jupp Heynckes
5 von 31

Neuer Trainer beim FCB wird ein alter Bekannter. Jupp Heynckes, der die Münchener Bayern von 1987 bis 1991 und als Interimstrainer zum Saisonende der Spielzeit 2008/09 führte, kehrt an die Säbener Straße zurück. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2013.

1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg
6 von 31

Nachfolger von Heynckes bei Bayer 04 Leverkusen wird Robin Dutt, der in dieser Saison erfolgreich den SC Freiburg coacht. Mit seinem neuen Verein wird Dutt nicht nur größere finanzielle Möglichkeiten haben. Auch die Erwartungshaltung dürfte bei Bayer deutlich höher sein.

Eintracht Frankfurt - FC St. Pauli
7 von 31

Zuvor war bereits Michael Skibbe als Coach der Frankfurter Eintracht entlassen worden - nach einem 2:1 Sieg gegen St. Pauli.

FrankfurtDaum leitet bereits am Mittwoch sein erstes Training, dies gab der Klub am Dienstagvormittag offiziell bekannt. Der 57-jährige Daum, der sich im Sommer vergangenen Jahres von Fenerbahce Istanbul getrennt hatte und seitdem beschäftigungslos war, wird zunächst bis zum Saisonende bei den Riederwäldern arbeiten. Allerdings wollen beide Seiten über die laufende Spielzeit hinaus zusammenarbeiten, kündigte die Eintracht an.

"Ich will eine Aufbruchstimmung in Frankfurt erzeugen. Mein Wunsch ist es, dass der 1. FC Köln und die Eintracht drin bleiben", sagte Daum dem Kölner "Express". "Frankfurt zu übernehmen ist für mich kein Rückschritt. Die Eintracht ist ein Traditionsverein mit
Riesen-Potenzial. Ich bin kein Feuerwehrmann, ich bin ein Konzept-Trainer. An die Zweite Liga denke ich daher nicht", fügte er hinzu.

Daum war langjähriger Coach des 1. FC Köln, von Bayer Leverkusen und des VfB Stuttgart, den er 1992 zur deutschen Meisterschaft führte. Aufgrund seiner Kokain-Affäre im Jahr 2000 hatte Daum seine Bundestrainer-Karriere verspielt. Erst beim 1. FC Köln (2006 bis 2009) hatte Daum sein Deutschland-Comeback als Trainer gefeiert.

Laut Darstellung der Eintracht war die "negative sportliche Entwicklung von Eintracht Frankfurt in den letzten Monaten" ausschlaggebend für die Trennung von Skibbe. Ihm wurde die Beurlaubung und Freistellung in einem persönlichen Gespräch am Dienstag mitgeteilt. Für 12.00 Uhr hat die Eintracht zu einer Pressekonferenz eingeladen. Ob Daum bereits als neuer Coach vorgestellt wird, steht nicht fest.

Der ehemalige DFB-Trainer Skibbe besaß noch einen Vertrag bis 30. Juni 2012. Am vergangenen Samstag hatten die Hessen ihre Negativserie in der Rückrunde durch einen 2:1-Sieg gegen den FC St. Pauli beendet.

  • sid
  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Eintracht Frankfurt: Skibbe weg, Daum zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Na also, dann kann sich die Eintracht auch gleich einen Sponsor aus Südamerika holen. Am besten einen, der die Gehaltsabrechnung in Kilo macht!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%