Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Entscheidung innerhalb einer Woche Klinsmann-Gespräche mit US-Verband vor Abschluss

In Verhandlungen Quelle: dpa

Jürgen Klinsmann verhandelt mit dem Verband der USA über ein Trainer-Engagement.

(Foto: dpa)

dpa LOS ANGELES. Die Entscheidung über ein mögliches Engagement von Jürgen Klinsmann als Fußball-Nationaltrainer der USA steht kurz bevor.

Innerhalb einer Woche sollen die noch laufenden Verhandlungen zwischen dem deutschen Ex-Bundestrainer und dem Präsidenten des US-Verbandes (Ussf) Sunil Gulati abgeschlossen sein, wurde am 5. Dezember aus an den Vertragsgesprächen beteiligten Kreisen der Ussf bekannt. Klinsmann hatte nach dem dritten WM-Platz mit der deutschen Mannschaft seinen Vertrag mit dem Deutschen Fußball-Bund nicht verlängert und eine Auszeit bis mindestens zum Jahresende angekündigt.

In seiner Wahlheimat USA gilt Klinsmann als Wunschkandidat der Ussf. Der bisherige Trainer Bruce Arena bekam nach dem WM-Vorrundenaus nach fast acht Jahren im Amt keine Vertragsverlängerung mehr. Klinsmann hatte im Oktober gegenüber US-Medien sein Interesse an einem Engagement bekundet und Vertragsgespräche bestätigt.

Neben ihm gelten auch der ehemalige englische Nationalcoach Sven-Göran Eriksson und der mit Argentinien an Klinsmanns Mannschaft im WM-Viertelfinale gescheiterte Argentinier José Pekerman als mögliche Kandidaten. Ihr nächstes Länderspiel bestreitet die US-Auswahl am 20. Januar 2007 gegen Dänemark in Carson, unweit von Klinsmanns Wohnsitz an der Pazifikküste.

Startseite
Serviceangebote