Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga Aue mischt weiter im Aufstiegrennen mit

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge hat sich Zweitligist Erzgebirge Aue im Kampf um den Aufstieg zurückgemeldet. Gegen Wacker Burghausen setzte sich das Team von Trainer Gerd Schädlich mit 3:0 (1:0) durch.

Die Talfahrt von Zweitligist Wacker Burghausen geht weiter. Der Abstiegskandidat blieb durch die 0:3 (0:1)-Niederlage bei Erzgebirge Aue auch im fünften Spiel unter dem neuen Trainer Fred Arbinger sieglos und muss nach der insgesamt siebten Partie ohne Erfolgserlebnis den Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz fürchten. Aue dagegen überwand sein Zwischentief nach zuvor zwei Niederlagen in Serie durch Treffer von Dimitar Rangelow (40.), Tomas Klinka (63.) und Richard Dostalek (90., Foulelfmeter) und hat die Aufstiegsränge bei fünf Punkten Rückstand auf den Tabellendritten Hansa Rostock zumindest vorübergehend wieder ins Blickfeld bekommen. Andrzej Juskowiak scheiterte in seinem 100. Zweitliga-Spiel zudem mit einem Handelfmeter an Wacker-Keeper Uwe Gospodarek (33.).

Aue war vor 9 300 Zuschauern die überlegene Mannschaft. Die Platzherren agierten gegen die viel zu passiven Bayern allerdings lange mit zu wenig Präzision, machten aber auch nach der Pause weiter Druck und kamen somit verdient zum achten Heimsieg. Auf der anderen Seite ließ Burghausen seine einzige Chance kurz nach dem zweiten Gegentor bei einem Pfostentreffer von Oliver Fink ungenutzt.

© SID

Startseite
Serviceangebote