Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga Braunschweig jubelt - Unterhaching muss zittern

Eintracht Braunschweig hat am 33. Spieltag der 2. Bundesliga die Spvgg Unterhaching mit 3:0 (1:0) besiegt und damit den Klassenverbleib gesichert. Unterhaching muss dagegen im Abstiegskampf noch zittern.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge hat Eintracht Braunschweig die Trendwende geschafft und sich doch noch vorzeitig den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gesichert. Die Niedersachsen bezwangen die Spvgg Unterhaching mit 3:0 (1:0) und brachten die Bayern vor dem letzten Spieltag am kommenden Sonntag ihrerseits in Abstiegsnot.

Vor 20 000 Zuschauern im Stadion an der Hamburger Straße brachte Patrick Bick die Gastgeber mit seinem achten Saisontor in Führung (27.). Routiner Jürgen Rische erhöhte nach der Pause auf 2:0 (73.), ehe Daniel Graf in der 80. Minute den Schlusspunkt setzte.

Braunschweig drängte nach der herben 0:7-Pleite am vergangenen Mittwoch beim Karlsruher SC von Beginn an auf Wiedergutmachung und erarbeitete sich in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus. Unterhaching präsentierte sich hingegen zunächst äußerst abwartend und steigerte seine Offensivbemühungen selbst nach dem Rückstand kaum. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich an diesem Spielverlauf nur wenig.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite