Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga DFL setzt Paderborn in Stadion-Frage unter Druck

Die DFL Deutsche Fußball Liga Gmbh hat dem Zweitligisten SC Paderborn ein letztes Ultimatum bis Januar gestellt, die im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens geforderte Erhöhung der Zuschauerkapazität vorzunehmen.

Die DFL Deutsche Fußball Liga Gmbh will sich vom Zweitligisten SC Paderborn in der Stadion-Frage nicht weiter vertrösten lassen. Die DFL hat den Ostwestfalen eine letzte Frist gesetzt, um die im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens geforderte Erhöhung der Zuschauerkapazität bei Heimspielen vorzunehmen. Nur noch bis Januar 2007 bleibt dem SC Paderborn Zeit, das Fassungsvermögen im derzeit nur 12 000 Zuschauer fassenden Hermann-Löns-Stadion zu erweitern oder in den Neubau ihrer allerdings noch nicht fertig gestellten Arena umzuziehen. Das neue Stadion soll 15 000 Fans Platz bieten. Aufgrund von Protesten der Anwohner wurde jedoch ein Baustopp verhängt.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite