Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga Freiburg rettet Remis in letzter Sekunde

Mit einem direkt verwandelten Freistoß praktisch mit dem Schlusspfiff hat der SC Freiburg beim 3:3 (1:2)-Remis gegen die Spvgg Greuther Fürth noch einen Punkt gerettet. Umjubelter Freistoßschütze war Youssef Mohamad.

Der selbst ernannte Aufstiegsaspirant SC Freiburg steckt in der 2. Bundesliga weiter in der Krise. Beim am Ende glücklichen 3:3 (1:2) gegen die Spvgg Greuther Fürth blieb der Bundesliga-Absteiger auch im fünften Saisonspiel sieglos und rettete nur durch einen "Last Minute"-Treffer von Youssef Mohamad (90.+4) nach Ablauf der eigentlich angezeigten Nachspielzeit wenigstens einen Zähler, während Fürth den Anschluss ans obere Tabellenmittelfeld verpasste.

Vor 11 500 Zuschauern hatte zuvor Danny Fuchs den Führungstreffer der Freiburger durch Jonathan Pitroipa (40.) postwendend mit einem Doppelschlag (41. und 44) gekontert. Mohamad (55.) schaffte zwar den Ausgleich für die Gastgeber, doch Thomas Kleine (77.) brachte die fränkischen Gäste erneut mit 3:2 in Front. Unmittelbar vor Mohamads zweiten Treffer hatte Fürths Juri Judt (90.+3) wegen wiederholten Foulspiels eine Gelb-Rote Karte gesehen.

© SID

Startseite