Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga Miller verzichtet für Rückkehr auf Gehalt

Markus Miller steht beim Karlsruher SC vor dem Comeback zwischen die Pfosten. Dafür nimmt der 27-jährige Keeper des Zweitligisten jedoch erhebliche Gehaltseinbußen in Kauf.
Markus Miller steht vor der Rückkehr ins Tor des Karlsruher SC. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Markus Miller steht vor der Rückkehr ins Tor des Karlsruher SC. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Torwart Markus Miller vom Karlsruher SC macht beim Zweitligisten einen Neuanfang und nimmt dafür sogar Gehaltseinbußen in Kauf. Der 27-Jährige einigte sich am Freitag mit dem Bundesliga-Absteiger darauf, wieder ins Tor zurückzukehren. "Der Schritt zurück in unser Team ist für Markus nur möglich geworden, weil er auf sehr, sehr viel Geld verzichtet hat", erklärte KSC-Manager Rolf Dohmen: "Ab sofort ist er wieder ein vollwertiges Mitglied der Mannschaft."

Miller, der am Samstag erstmals wieder mit dem Team trainieren wird, war vor der Saison auf die Tribüne verbannt worden. Aus finanziellen Gründen hatte der KSC den Schlussmann verkaufen wollen, jedoch keinen Verein gefunden, der die festgeschriebene Ablöse von 1,2 Mill. Euro zu zahlen bereit war.

Mit der Verbannung auf die Tribüne wollten die Karlsruher die vertraglich zugesicherten Prämien Millers sparen, die für den Verein offensichtlich in der 2. Liga nicht zu stemmen gewesen wären.

© SID

Startseite
Serviceangebote