Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga Nullnummer im Aufsteiger-Duell

Ohne Tore trennten sich die TuS Koblenz und Carl Zeiss Jena im Duell zweier Aufsteiger am 26. Spieltag der 2. Bundesliga. Die Thüringer schweben damit weiter in akuter Abstiegsgefahr, Koblenz bleibt im Mittelfeld.

Zweitligist TuS Koblenz hat im Aufsteiger-Duell mit Carl Zeiss Jena den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Die Mannschaft von Trainer Milan Sasic kam gegen die Thüringer in einer schwachen Begegnung nicht über ein 0:0 hinaus. Koblenz bleibt mit nun 32 Punkten Elfter, Jena (26 Zähler) verbesserte sich zumindest vorläufig auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Die 9 348 Zuschauer im Stadion Oberwerth erlebten ein zerfahrenes und kampfbetontes Spiel, das immer wieder durch Fouls unterbrochen wurde. Jenas Verteidiger Leendert van Steensel (27.) musste ausgewechselt und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Koblenzer Krankenhaus eingeliefert werden. Wenig später scheiterte Stefan Maierhofer (40.) mit einem Kopfball am Thüringer Torwart Georgi Lomaia.

Koblenz war in der gesamten Begegnung die überlegene Mannschaft, Jena verstand es in kaum einer Phase der Partie, gefährlich vor dem Kasten von Koblenz-Keeper Dennis Eilhoff aufzutauchen.

© SID

Startseite