Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga Rostock rehabilitiert sich vom Aue-Debakel

Hansa Rostock hat sich von der 0:3-Niederlage gegen Aue erholt und am 20. Spieltag einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen die Spvgg Greuther Fürth gefeiert. Dadurch konnte sich Hansa wieder auf den zweiten Tabellenplatz vorschieben.

Hansa Rostock hat im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Das Team von Trainer Frank Pagelsdorf fuhr nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge dank des 1:0 (0:0) am 20. Spieltag gegen die Spvgg Greuther Fürth die ersten Punkte in der Rückrunde ein und verdrängte mit nun 40 Zählern den MSV Duisburg wieder vom zweiten Platz. Den Siegtreffer für die zuletzt taumelnde "Hansa-Kogge" erzielte Sebastian Hähnge (69.) per Nachschuss.

Den Rostockern war vor etwa 11 000 Zuschauern im Ostseestadion die Verunsicherung nach den vergangenen Rückschlägen zunächst deutlich anzumerken. Die wenigen vielversprechenden Angriffe endeten oft mit einem Fehlpass zum Gegner. Die Gäste witterten ihre Chance und hätten nach einem Konter in Führung gehen müssen. Doch Hansa-Torhüter Mathias Schober parierte den Schuss von Christian Timm (29.).

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Hansa zunehmend den Druck und wurde durch den Führungstreffer durch Hähnge belohnt, der aus fünf Metern nach einem Kopfball von Kai Bülow an den Pfosten abstaubte.

© SID

Startseite