Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga "Wurforgie" kommt Ahlen teuer zu stehen

Zweitligist LR Ahlen ist vom DFB zu einer Geldstrafe von 4 000 Euro verdonnert worden. Die Fans der Ostwestfalen hatten im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig diverse Gegenstände auf das Spielfeld geschmissen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Zweitligist LR Ahlen wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes mit einer Geldstrafe in Höhe von 4 000 Euro belegt. Während des Meisterschaftsspiels gegen Eintracht Braunschweig (3:0) am 29. Januar 2006 waren nach dem letzten Tor der Gastgeber aus dem Braunschweiger Fanblock mehrere Gegenstände wie Plastikbecher, Feuerzeuge und eine kleine Flasche auf das Spielfeld geworfen worden.

© SID

Startseite
Serviceangebote