Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 2.Bundesliga Zwei Spiele Sperre für Jenas "Schwalbenkönig"

Sven Günther von Zweitligist FC Carl Zeiss Jena wurde vom Sportgericht des DFB wegen unsportlichen Verhaltens für zwei Spiele gesperrt. Der 32-Jährige hatte durch eine absichtliche "Schwalbe" einen Elfmeter provoziert.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat "Schwalbenkönig" Sven Günther (32) vom Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena zu einer Sperre für zwei Spiele verdonnert. Die Entscheidung fiel im im Einzelrichter-Verfahren aufgrund eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form eines unsportlichen Verhaltens. Günther hatte sich in der 63. Minute des Meisterschaftsspiels zwischen Jena und dem SC Freiburg am 17. November 2006 in Jena absichtlich im Freiburger Strafraum fallen gelassen, ohne dass ein Körperkontakt mit seinem Freiburger Gegenspieler Boubacar Diarra vorlag.

Der Schiedsrichter wurde durch diese "Schwalbe" getäuscht und entschied auf Strafstoß, der zum 2:1-Endstand für Jena führte. Sven Günther gab sein Täuschungsmanöver anschließend in einem Fernseh-Interview selbst zu.

© SID

Startseite
Serviceangebote