Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 3.Liga Dynamo-Kicker Kegel und Zeiger trainieren wieder

Nach ihrem Autounfall sind Maik Kegel und Philipp Zeiger von Dynamo Dresden ins Training zurückgekehrt. Yves Dießner und Richard Schöne liegen noch auf der Intensivstation.
Maik Kegel kann eventuell gegen Osnabrück wieder spielen. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Maik Kegel kann eventuell gegen Osnabrück wieder spielen. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Die vor knapp einer Woche bei einem Autounfall leicht verletzten Akteure Maik Kegel und Philipp Zeiger vom Drittligisten Dynamo Dresden stehen seit Montag wieder im Mannschaftstraining. Kegel wird voraussichtlich beim Heimspiel der Sachsen am Mittwoch gegen den VfL Osnabrück ebenso wie der gerade erst aus Hoffenheim verpflichtete Jonas Strifler in der Startelf stehen. Zeiger soll zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Landesliga-Kicker Yves Dießner, der schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, wird im Krankenhaus weiterhin künstlich beatmet und ernährt.

Ebenfalls auf der Intensivstation befindet sich noch Richard Schöne, der 19-Jährige ist aber ansprechbar. Der Stürmer wird wegen seiner Frakturen im Gesicht möglicherweise noch in dieser Woche operiert.

Insgesamt fünf Dynamo-Spieler waren am vergangenen Dienstag auf dem Rückweg von einem Einsatz in der sächsischen Landesauswahl in Markranstädt bei Leipzig verunglückt. Der Wagen war auf der Autobahn A 14 in der Nähe der Anschlussstelle Grimma aufgrund von Aquaplaning mit einem LKW kollidiert.

Cataldo Cozza droht Kreuzband-OP

Eine Operation des linken Kreuzbandes und damit eine Zwangspause in der gesamten Hinrunde droht Abwehrspieler Cataldo Cozza. Der 24-Jährige hatte sich die Verletzung bei der 1:4-Pleite am Samstag in Erfurt zugezogen.

Laut Pressesprecher Enrico Bach ist der Eingriff sehr wahrscheinlich, da der Verdacht besteht, dass eine Kreuzbandplastik bei Cozza erneuert werden muss. Diese hält den Belastungen offenbar nicht stand. Aufschluss soll eine Arthroskopie geben. Cozza hatte sich im Oktober 2007, damals ebenfalls im Erfurter Steigerwaldstadion, einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie einen Abriss des Innenbandes und eine Meniskusquetschung zugezogen.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%