Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball 3.Liga Holstein Kiel kündigt Falko Götz nun fristlos

Nach einer angeblichen Tätlichkeit gegen einen Spieler aus dem eigenen Team hat Holstein Kiel nun die Freistellung von Coach Falko Götz in eine fristlose Kündigung umgewandelt.
Holstein Kiel hat Falko Götz fristlos entlassen. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Holstein Kiel hat Falko Götz fristlos entlassen. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Drittligist Holstein Kiel hat die Freistellung von Trainer Falko Götz am Freitag in eine fristlose Kündigung umgewandelt. "Unsere Recherchen haben eindeutig ergeben, dass es in Braunschweig zu einer Tätlichkeit von Herrn Götz gekommen ist", erklärte Holstein-Präsident Roland Reime gegenüber den Kieler Nachrichten und Sport Bild online.

Dabei soll es sich um einen Vorfall am 8. August handeln, bei dem der 47-Jährige seinem Spieler Marco Stier mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben soll. Götz bestritt die Vorwürfe und kündigte eine gerichtliche Auseinandersetzung an. Der Vertrag des ehemaligen Bundesliga-Profis war bis zum 30. Juni 2012 befristet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%