Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Afrika-Cup Guinea entpuppt sich für Marokko als Stolperstein

Guinea hat beim Afrika-Cup Mitfavorit Marokko eine 2:3 (0:1)-Schlappe beigebracht. Im zweiten Spiel der Gruppe A feierte Ghana mit dem 1:0 (1:0) gegen Namibia seinen zweiten Sieg.

Der mehrmalige WM-Teilnehmer Marokko hat beim 26. Afrika-Cup in Ghana einen herben Rückschlag im Kampf um das Viertelfinale erlitten. Drei Tage nach dem 5:1-Kantersieg gegen Namibia kassierten die Nordafrikaner eine 2:3 (0:1)-Niederlage gegen Guinea in Accra. Damit weisen beide Teams drei Punkte auf und haben weiter Chancen auf die nächste Runde. Gastgeber Ghana steht dagegen mit einem Bein in der Runde der letzten Acht. Die "Black Stars" kamen beim 1:0 (1:0) gegen Namibia zum zweiten Sieg im zweiten Spiel und übernahmen damit die Tabellenspitze in Gruppe A.

Junior Agogo erzielte den Siegtreffer Ghanas in der 41. Minute. Damit dürfen die Gastgeber weiter vom ersten Triumph beim Afrika-Cup seit 26 Jahren träumen. Insgesamt gewann Ghana viermal das Turnier.

Zweimal Pascal Feindouno (11. und 63. per Elfmeter) sowie Ismael Bangoura (59.) machten den Sieg Guineas perfekt. Für Marokko hatten Hicham Aboucherouane (60.) und Abdeslam Ouaddou (90.) jeweils den Anschlusstreffer erzielt. Doppel-Torschütze Feindouno sah in der 67. Minute nach einem groben Foul die Rote Karte.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite