Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Amanatidis fällt nach Knie-OP bis Ende Februar aus

Eintracht Frankfurt muss drei Monate auf seinen Kapitän Ioannis Amanatidis verzichten. Bei einer Knie-Operation war bei dem Stürmer ein Knorpelschaden diagnostiziert worden.
Zum Zuschauen verdammt: Eintracht-Kapitän Ioannis Amanatidis. Foto: AFP Quelle: SID

Zum Zuschauen verdammt: Eintracht-Kapitän Ioannis Amanatidis. Foto: AFP

(Foto: SID)

Bundesligist Eintracht Frankfurt gehen die Führungsspieler aus. Kapitän Ioannis Amanatidis wird nach seiner Knie-Operation, bei der ein Knorpelschaden festgestellt wurde, rund drei Monate ausfallen und den Hessen damit auch beim Rückrunden-Auftakt am 31. Januar 2009 nicht zur Verfügung stehen. "Vor Ende Februar ist an ein Comeback nicht zu denken", sagte Amanatidis-Berater Dirk Lips dem kicker.

Verletzungspech zwingt Eintracht zu neuen Transfers

Neben dem griechischen Nationalspieler wird der Eintracht auch der an der Schulter operierte Brasilianer Chris beim Rückrundenstart fehlen. Aufgrund der immer schlimmer werdenden Personalsituation wird Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen in der Winterpause wohl nochmal auf dem Transfermarkt tätig werden, da Trainer Friedhelm Funkel bis voraussichtlich kommenden März ansonsten in Martin Fenin und Nikos Liberopoulos nur noch zwei nominelle Stürmer zur Verfügung stünden.

© SID

Startseite
Serviceangebote