Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga AOL bleibt Hamburger Stadien-Sponsor

Das WM-Stadion in Hamburg wird auch in der Saison 2006/2 007 den Namen AOL-Arena tragen. Der Internet-Provider verlängerte seinen Sponsoring-Vertrag mit Bundesligist HSV um ein Jahr.

Das Stadion des Bundesligisten Hamburger SV wird auch nach der Weltmeisterschaft 2006 den Namen eines großen Internetproviders (AOL) tragen. Das Unternehmen zog seine bis Jahresende gültige Verlängerungsoption um ein Jahr bis Ende der Saison 2006/2 007. Der Verein wird dafür drei Mill. Euro erhalten.

Das ehemalige Volkparkstadion wurde 2001 als erste Fußballarena in Deutschland nach einem Sponsor benannt. Der HSV kassierte für den Fünf-Jahres-Deal 15 Mill. Euro. Mittlerweile sind zahlreiche Vereine in der Bundesliga dem Vorbild der Hanseaten gefolgt.

Nach Ende der aktuellen Saison heißt die Arena wegen der von der Fifa geforderten Werbefreiheit der Spielstätten "WM-Stadion Hamburg". Die gigantische Leuchtschrift auf dem Stadiondach muss der HSV während dieser Zeit entfernen. In Hamburg werden vier Vorrundenspiele und ein Viertelfinale ausgetragen.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite