Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Augenthaler spricht sich gegen von Heesen aus

Klaus Augenthaler, Trainer des VfL Wolfsburg, sträubt sich gegen ein Engagement von Thomas von Heesen bei den "Wölfen". "Ich sehe nicht die Notwendigkeit, einen Sportdirektor zu verpflichten", so Augenthaler.

Wenn es nach Klaus Augenthaler geht, sollte der VfL Wolfsburg von einer Verpflichtung von Thomas von Heesen als Sportdirektor absehen. Der Trainer der "Wölfe" hat sich gegen ein Engagement des ehemaligen Bielefelder Übungsleiters ausgesprochen. "Ich sehe nicht die Notwendigkeit, einen Sportdirektor zu verpflichten. Wir haben Neuzugänge wie Marcelinho, Boakye und Madlung auch ohne einen solchen Mann geholt", sagte der Coach den Wolfsburger Nachrichten: "Ich sehe uns als gut aufgestellt."

VfL-Manager Klaus Fuchs hatte zuvor das Interesse der Wolfsburger an von Heesen bestätigt und wartet nun auf ein Zeichen des im vergangenen Februar als Trainer von Arminia Bielefeld zurückgetretenen Fußballlehrers. Der Umworbene selbst hat sich zunächst offengelassen, ob er künftig als Coach oder Sportdirektor arbeiten wolle.

Würde sich von Heesen für die Niedersachen entscheiden, soll er sein Amt angeblich noch in der Rückrunde antreten. Fuchs könnte sich dann wieder verstärkt seinen administrativen Aufgaben als VfL-Geschäftsführer widmen.

© SID

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite