Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Bayern-Profi Lell wirft Polizei Diebstahl vor

Abwehrspieler Christian Lell von Rekordmeister Bayern München hat die Polizei beschuldigt, ihm bei seiner vorübergehenden Festnahme wegen Trunkenheit am 25. Februar Geld aus seinem Geldbeutel entwendet zu haben.

Schwere Vorwürfe von Christian Lell: Der Abwehrspieler des deutschen Rekordmeisters Bayern München beschuldigt die Polizei, ihm bei seiner vorübergehenden Festnahme am 25. Februar Geld aus seinem Geldbeutel entwendet zu haben. Polizeisprecher Andreas Ruch bestätigte am Montag dem sid, dass der Abwehrspieler diesen Vorwurf geäußert habe.

Der Fall werde geprüft, erklärte Ruch weiter. Sollten die Vorwürfe stimmen, werde es zu Konsequenzen kommen, andernfalls jedoch könnte die Polizei den 22-Jährigen wegen falscher Verdächtigung anzeigen.

Lell war an besagtem Tag gegen 5.00 Uhr früh nach einem handfesten Streit mit seiner Freundin vorübergehend in Gewahrsam genommen worden, hatte sich einer Blutprobe unterziehen müssen und von der Polizei Anzeigen wegen Körperverletzung, Trunkenheit im Verkehr, Widerstand sowie Beleidigung erhalten. Zeugen hatten die Polizei alarmiert. Derzeit ermittelt die Staatsanwaltschaft noch. Vor dem Zwischenfalls hatte der 22-Jährige im Anschluss an das Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (2:1) eine Disko besucht.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite