Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Davala kehrt Werder den Rücken

Abwehrspieler Ümit Davala und Bundesligist Werder Bremen gehen künftig getrennte Wege. Der norddeutsche Bundesligist kommt dem Wunsch des Türken nach und löst dessen Vertrag zum 31. Dezember auf.

In Bremen hat der türkische Nationalspieler Ümit Davala keine Zukunft mehr. Bundesligist Werder Bremen kam mit der vorzeitigen Vetragsauflösung zum 31. Dezember 2005 einem Wunsch des 32-Jährigen nach.

"Für Ümit war es aufgrund seiner Verletzungsprobleme in den letzten Monaten schwer, den Anschluss zu finden. Er sucht die Chance, sich in einem anderen Verein noch einmal zu beweisen. Wir legen ihm aufgrund der guten Zusammenarbeit keine Steine in den Weg", sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs am Montag.

Der 41-malige Nationalspieler war im Sommer 2003 von Galatasaray Istanbul an die Weser gekommen und hatte mit den Bremern 2004 das Double gewonnen. Nach mehreren Verletzungen kam er in der Saison 2004/05 sowie der Hinrunde dieser Spielzeit nur noch zu zwölf Einsätzen. Zuletzt spielte er im August im Qualifikationsspiel zur Champions League in Basel für die Bremer.

"Ümit Davala hat mit seinen Leistungen und seiner Siegermentalität einiges zu unseren Erfolgen beigetragen", sagte Trainer Thomas Schaaf.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite