Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Frustrierter Magath denkt an Wechsel ins Ausland

Trainer Felix Magath von Rekordmeister Bayern München denkt offenbar an einen Abschied aus der Bundesliga. Als Grund nannte der 52-Jährige die fehlende Anerkennung seiner Arbeit. "Ein grundsätzliches Problem in Deutschland ist, dass Leistung nie so ganz anerkannt wird. Wir haben in dieser Saison viele Rekorde aufgestellt - aber das zählt wohl alles nicht. Da würde ich gerne mal woanders arbeiten. Das ist schon lange ein Wunsch von mir. Eine andere Umgebung, eine andere Mentalität, eine neue Herausforderung - als Spieler hatte ich das leider nie geschafft", sagte Magath vor dem Bundesligaspiel am Mittwochabend gegen dem VfB Stuttgart in der Münchner AZ und der Bild.



WM-BÖRSE



Handeln sie die Titelchancen der Teilnehmerländer: Kaufen Sie die Papiere ihres persönlichen WM-Favoriten, setzen Sie auf den weiteren Finalrunden-Verlauf und machen Sie mit dem Vorrunden-Aus der Verlierer Gewinne – Mitspieler können attraktive Preise gewinnen!



 www.handelsblatt.com/wmboerse



Er könne deshalb auch Michael Ballack verstehen, der voraussichtlich zum FC Chelsea wechselt, "wenn er diesen Schritt wagt. Wir Deutschen machen uns das Leben oft zu schwer." Zunächst habe er aber noch mit dem FC Bayern Ziele, "zum Beispiel dreimal hintereinander Meister und Pokalsieger zu werden".

Der Vertrag von Magath beim FC Bayern läuft im Sommer 2007 aus. In Sport Bild kündigte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge an, "dass wir in der Sommerpause mit ihm Gespräche führen und alles in Ruhe analysieren werden". Mit der Arbeit des Trainers sei man "sehr zufrieden".

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen