Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Fürths Durdic schockt die Schalker

Mit einem Tor in allerletzter Sekunde holt sich Greuther Fürth überraschend drei Punkte auf Schalke. Zwar dominierten die Königsblauen die komplette Partie, doch zwei erfolgreiche Konter reichten den Gästen zum Sieg.
Kommentieren
Held des Spiels: Greuther-Spieler Nikola Durdic. Quelle: ap

Held des Spiels: Greuther-Spieler Nikola Durdic.

(Foto: ap)

Gelsenkirchen Eine Woche nach der enttäuschenden Nullnummer beim Abstiegskandidaten FC Augsburg unterlagen die Königsblauen sensationell gegen den Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth mit 1:2 (0:0). Nikola Djurdjic (90.+2) erzielte das Siegtor für die Kleeblätter nach 17 Spielen ohne dreifachen Punktgewinn. Schalkes Raffael hatte zuvor mit einem Pfostenschuss Pech (84.).

Während für Keller der Druck nach der erneut schwachen Leistung immer größer wird, darf der Ex-Schalker Mike Büskens aufatmen. Mit dem unerwarteten Dreier an alter Wirkungsstätte stärkte er seine Position bei den Franken. Fürth schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf.

Winter-Transfer Michel Bastos brachte die Gelsenkirchener mit seinem ersten Tor im ersten Spiel in Führung (47.). Der Brasilianer war erst am Dienstag von Olympique Lyon mit Kaufoption bis 2014 ausgeliehen worden. Felix Klaus glich für Fürth aus (52.).

Die Gastgeber bestimmten zwar von Beginn an das Spiel, doch meist fehlten Ideen und Präzision, der letzte Pass in die Spitze kam nur selten an. Die Fürther gerieten somit kaum in Gefahr, nach vorne lief bei den Franken allerdings fast gar nichts.

Schalke gibt Führung aus der Hand

So dauerte es bis zur 22. Minute, ehe die 60.000 Zuschauer die erste Torchance sahen: Nach einem Kopfball von Jermaine Jones rettete Fürths Matthias Zimmermann auf der Linie. Die Gäste wurden nun etwas mutiger: Neuzugang József Varga verfehlte knapp das Schalker Tor (25.). Auf der Gegenseite kratzte Mergim Mavraj einen Kopfball von Roman Neustädter von der Linie (29.).

Nach der Pause schlug Bastos zu. Der 29-Jährige, der in der ersten Halbzeit hin und wieder seine Qualitäten angedeutet hatte, zog aus 20 m ab und traf in den Winkel. Fünf Minuten später nutzten die Gäste die Unordnung in der Schalker Abwehr: Nach Flanke von Nikola Djurdjic erzielte Klaus das 1:1. Die größte Chance der Gastgeber vergab Klaas-Jan Huntelaar (65.). Als Keller wenig später Jungstar Julian Draxler vom Feld nahm, gab es erste Pfiffe gegen den Nachfolger von Huub Stevens.

Nach dem Abschied von Lewis Holtby nach England gab Bastos sein Debüt für die Königsblauen. Der Brasilianer besetzte die linke Außenbahn. Draxler rückte als Holtby-Nachfolger auf die "Zehn". Bastos' Landsmann Raffael, vor gut zwei Wochen vom ukrainischen Vizemeister Dynamo Kiew verpflichtet, saß bis zu 67. Minute nur auf der Bank.

Büskens, in Gelsenkirchen als "Eurofighter" verehrt, bot den früheren Schalker Publikumsliebling Gerald Asamoah in der Startformation auf. Der 34-Jährige, der mit Sprechchören empfangen wurde, lief damit erstmals in der Arena im Trikot des Gegners auf. Der ungarische Neuzugang Varga stand nur drei Tage nach seinem Transfer schon auf dem Feld.

  • sid
Startseite

0 Kommentare zu "Fußball Bundesliga: Fürths Durdic schockt die Schalker"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote