Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga "Geißböcke" machen Epstein sofort zum Profi

Denis Epstein ist beim 1. FC Köln zum Profi aufgestiegen. Der 19 Jahre alte Angreifer sollte erst ab Januar 2006 Profi werden, doch die Personalnot der "Geißböcke" zwang die Verantwortlichen sofort zum Handeln.

Die Personalnot beim Bundesligisten 1. FC Köln hat Youngster Denis Epstein in die Hände gespielt. Der 19 Jahre alte Angreifer, der ursprünglich ab Januar 2006 einen Profi-Vertrag bis Juni 2008 bei den "Geißböcken" erhalten sollte, wurde nun sofort in den Profi-Stand erhoben. Da beim FC derzeit sechs Akteure verletzt oder gesperrt sind, muss Trainer Uwe Rapolder seinen Kader für das Punktspiel bei Arminia Bielefeld (Samstag, 15.30 Uhr/live bei Premiere) mit Vertragsamateuren auffüllen. Es dürfen aber nur drei spielen, weshalb FC-Manager Andreas Rettig den Kontrakt von Epstein sofort in Kraft setzte.

Podolski-Einsatz fraglich

Für Bielefeld droht den Kölnern erneut der Ausfall von Lukas Podolski und Imre Szabics. Der deutsche Stürmerstar, der gegen Werder Bremen gelbgesperrt war, hatte sich im Training verletzt. Szabics hatte sich seine Blessur kurz nach seinem Führungstor gegen die Hanseaten zugezogen. Beide ließen am Montagnachmittag eine Kernspintomographie vornehmen.

Beim FC fehlen derzeit aus dem Profikader der umstrittene türkische Nationalspieler Alpay (Sperre) sowie die verletzten Patrick Helmes, Patrick Weiser, Markus Feulner, Peter Madsen und Carsten Cullmann.

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite