Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Hamburg gegen Kaiserslautern mit Verspätung

Schiedsrichter Wack hat einem späteren Anpfiff der Bundesligapartie zwischen Hamburg und Kaiserslautern um 18.30 Uhr zugestimmt. Die Feuerwehr will die Austragung gewährleisten und befreit das Stadiondach vom Schnee.

In Hamburg müssen sich die Zuschauer gedulden. Der Anpfiff der Bundesligapartie zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Kaiserslautern wurde auf 18.30 Uhr verschoben. Die so genannte Hochrettungstruppe der Hamburger Feuerwehr will aber eine Austragung doch noch gewährleisten. Die Spezialkräfte wollen das Stadiondach vom Schnee räumen. Schiedsrichter Franz-Xaver Wack (Biberbach) stimmte zunächst einem späteren Anpfiff zu. Kurz zuvor soll allerdings erst endgültig über eine Austragung der Begegnung entschieden werden.

Die Hamburger hatten im Vorfeld der Partie versucht, den Schnee mit Hubschraubern vom Dach zu wehen, hatten damit aber offenbar nicht den gewünschten Erfolg. Der HSV hatte die Tore der AOL-Arena für die rund 45 000 Zuschauer, die erwartet wurden, aus Sicherheitsgründen zunächst geschlossen.

© SID

Startseite
Serviceangebote