Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Hannover mit großen Personalsorgen

Vor dem Niedersachsenderby gegen den VfL Wolfsburg plagen Bundesligist Hannover 96 große Personalsorgen. Vor allem in der Defensive drückt den Tabellenvierten der Schuh.
Ist für das Derby gegen Wolfsburg fraglich: Karim Haggui. Foto: SID Images/Firo Quelle: SID

Ist für das Derby gegen Wolfsburg fraglich: Karim Haggui. Foto: SID Images/Firo

(Foto: SID)

Bundesligist Hannover 96 wird vor dem Niedersachsenderby am Samstag beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr/Sky und Liga total! live) von erheblichen Personalsorgen in der Defensive geplagt. Neben dem gesperrten Emanuel Pogatetz und dem langzeitverletzten Mario Eggimann (Hüft-OP) wird in Karim Haggui wohl auch der dritte etatmäßige Innenverteidiger ausfallen. Eine Stauchung am Zeh bereitet dem 26-Jährigen große Schmerzen.

Hannovers Trainer Mirko Slomka wird in der Abwehrzentrale nun wahrscheinlich auf einen Bundesliga-Debütanten setzen müssen. Als erste Kandidaten gelten Felix Burmeister (20) und Christopher Avevor (18). Auf die zweite Innenverteidigerposition rückt Christian Schulz.

"Manchmal ergibt sich aus solch einer Situation, dass ein Talent auf die große Bühne kommt und auf sich aufmerksam macht", sagte Slomka: "Felix und Christopher haben aber ganz klar die Berechtigung, um im Profikader zu sein, und die Fähigkeit, bei uns zu spielen."

© SID

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite