Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Hannover muss Sieg in Lautern teuer bezahlen

Beim 1:0-Erfolg von Hannover 96 ist Siegtorschütze Mohammed Abdellaoue mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt worden. Der Norweger wurde ins Krankenhaus gebracht.
Verdacht auf Gehirnerschütterung: Mohammed Abdellaoue (M.). Foto: SID Images/AFP/Fabian Bimmer Quelle: SID

Verdacht auf Gehirnerschütterung: Mohammed Abdellaoue (M.). Foto: SID Images/AFP/Fabian Bimmer

(Foto: SID)

Bundesligist Hannover 96 hat den 1:0 (1:0)-Sieg am 6. Spieltag bei Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern teuer bezahlt. Der norwegische Siegtorschütze Mohammed Abdellaoue musste in der 78. Minute mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden und in der Nacht zu Montag zur Beobachtung in einem Krankenhaus in Kaiserslautern bleiben. Lauterns Außenverteidiger Florian Dick hatte den Norweger unabsichtlich mit dem Fuß am Kopf getroffen. Bei Abdellaoues Sturmpartner Didier Ya Konan, der in 69. Minute ausgewechselt wurde, besteht Verdacht auf eine Innenbandverletzung im Knie.

© SID

Startseite
Serviceangebote