Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Hansa will Beinlich als Teamchef behalten

Obwohl sich seine fußballerische Karriere dem Ende nähert, soll Stefan Beinlich bei Hansa Rostock bleiben. Der Bundesligist will den Ex-Nationalspieler zum Teamchef machen.

Der langjährige Profi Stefan Beinlich soll dem FC Hansa Rostock erhalten bleiben und Teamchef bei seinem Klub werden. Die Gespräche mit dem Bundesligisten seien weit fortgeschritten, es müssten nur noch Kleinigkeiten geklärt werden, berichtet die Bild-Zeitung.

Der Mittelfeldspieler soll als Bindeglied zwischen Mannschaft und Vorstand sowie Haupt-Ansprechpartner für die Medien fungieren. "Ich habe mich mit Vorstands-Boss Dirk Grabow und Manager Herbert Maronn unterhalten. Auch Frank Pagelsdorf ist als Trainer mit eingebunden. Ich denke, dass wir einen Nenner finden, der alle zufrieden stellt", sagte Beinlich.

Der 36 Jahre alte Beinlich hatte sich im Auswärtsspiel beim MSV Duisburg (1:1) im März eine Knorpelabsprengung und einen Außenmeniskusriss im linken Knie zugezogen und musste daraufhin operiert werden. In der laufenden Saison wird der Routinier wohl nicht mehr zum Einsatz kommen.

© SID

Startseite
Serviceangebote