Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Hertha verpasst Teneriffa-Finale gegen Hannover

Hannover 96 und Grashopper Zürich bestreiten beim Turnier in Los Realejos das Finale. Hannover setzte sich gegen Rapid Wien 2:1 (2:0) durch, Zürich gewann gegen Hertha BSC Berlin 1:0 (0:0).

Bundesligist Hertha BSC Berlin hat beim Turnier im Rahmen des Trainingslagers in Los Realejos auf Teneriffa nach einer äußerst schwachen Vorstellung ein deutsches Finale (18 Uhr) gegen Hannover 96 verpasst. Die Elf aus der Hauptstadt verlor gegen den Schweizer Erstligisten Grasshopper Zürich 0:1, nachdem die 96er zuvor den 31-maligen österreichischen Meister Rapid Wien 2:1 (2:0) bezwungen hatten.

Hanno Balitsch (3.) und Gaetan Krebs (39.) erzielten die Tore von Hannover, Stefan Kulovits Korkmaz brachte die Mannschaft des ehemaligen Bundesligaprofis Peter Pacult in der 75. Minute noch einmal heran. Den Siegtreffer für den 27-maligen Schweizer Meister aus Zürich machte der Brasilianer Antonio dos Santos in der 68. Minute per Strafstoß.

Die Hertha wirkte dabei über weite Strecken desolat, erst nach dem Rückstand machten die Berliner mehr Druck, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen.

© SID

Startseite
Serviceangebote