Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fußball Bundesliga Karriere-Ende für Kehl kein Thema

Trotz der erneuten Verletzung denkt Sebastian Kehl noch nicht ans Aufhören. "Ich bin zu jung und auch noch zu gut, um einfach aufzugeben", gibt sich der Dortmunder kämpferisch.
Will sich ins Team zurück kämpfen: Dortmunds Sebastian Kehl. Foto: SID Images/Firo Quelle: SID

Will sich ins Team zurück kämpfen: Dortmunds Sebastian Kehl. Foto: SID Images/Firo

(Foto: SID)

Für den früheren Nationalspieler Sebastian Kehl ist ein vorzeitiges Karriere-Ende trotz der erneut langen Verletzungspause kein Thema. "Es ist nicht ganz einfach und es gibt natürlich auch immer ein paar schwarze Tage. Es kostet viel Kraft, sich immer wieder aufzuraffen", sagte der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund im Interview mit dem TV-Sender Sport1: "Aber ich bin zu jung und auch noch zu gut, um einfach zu sagen, dass ich aufgebe. Ich kämpfe mich wieder heran und greife im nächsten Jahr wieder an."

Der 30 Jahre alte Kehl hatte beim Aufwärmen zum Europa-League-Spiel bei Karpaty Lwiw einen Riss des Sehnenansatzes im linken Hüftbeugemuskel erlitten und muss drei Monate pausieren. Schon in den letzten Jahren war der 31-malige Nationalspieler mehrfach schwer verletzt, im Vorjahr kam er nur auf sechs Bundesliga-Einsätze.

© SID

Startseite
Serviceangebote